Lade Veranstaltungen

← Zurück zu Veranstaltungen

Zentralbibliothek

+ Google Karte
Josef-Haubrich-Hof 1
Köln, 50676 Deutschland
18April | Do | 2013

David Guterson: Der Andere

Seattle, 1972: Bei einem 800-Meter-Lauf treffen sich Neil und John William zum ersten Mal, zwei Teenager aus ganz unterschiedlichen Familien, und es beginnt eine außerordentliche Freundschaft. Die beiden eint die Sehnsucht nach einem freien Leben in den riesigen Wäldern des amerikanischen Nordwestens.Erst als Erwachsene trennen sich ihre Wege- Während Neil konventionell den amerikanischen Traum zu verwirklichen versucht, schlägt der sensible und hochintelligente John radikale Wege ein: Er geht in die Wälder und bricht alle Kontakte ab - für ihn die…

»
20April | Sa | 2013

Symposion “Schönheit und Gerechtigkeit”

Die Bedeutung der Romantetralogie Die Kinder des Sisyfos von Erasmus Schöfer für die Kulturgeschichte der deutschen Nachkriegsepoche Vortragende: Dr. David Salomon, Frankfurt/Siegen Geschichte in Figuren – Ein säkulares Epos. (10.45 Uhr) Dietmar Dath, Frankfurt Schönheit und Gerechtigkeit – Das Doppelgesicht eines Zeitromans. (12.00 Uhr) Prof. Jürgen Link, Essen „Sonnenflucht“ – Erasmus Schöfers politischer Philhellenismus. (13.30 Uhr) Prof. Werner Jung, Essen Leserin: Marianne Walz, Gernsheim Leser: Achim Fritzsche, Köln Autor: Erasmus Schöfer, Köln Eine Veranstaltung des „Kinder-des-Sisyfos - Freundeskreis Erasmus Schöfer“…

»
07Mai | Di | 2013

Wolfgang Streeck: Gekaufte Zeit

„Der Geldzauber der letzten Jahrzehnte ist wohl endgültig zu gefährlich geworden, als dass man es noch einmal wagen könnte, mit ihm Zeit zu kaufen.“ Wolfgang Streeck legt in seiner Frankfurter Adorno-Vorlesung die Wurzeln der gegenwärtigen Finanz-, Fiskal und Wirtschaftskrise frei, indem er sie als Moment der langen neoliberalen Transformation des Nachkriegskapitalismus beschreibt, die bereits in den 1970er Jahren begann. Im Anschluss an die Krisentheorien der damaligen Zeit analysiert er, wie sich die Spannung zwischen Demokratie und Kapitalismus über vier Jahrzehnte…

»
14Mai | Di | 2013

Harry Rowohlt liest Kurt Vonnegut und erzählt

Einführung: "Heinrich Böll und Kurt Vonnegut" von Dr. Gabriele Ewenz, Leiterin des Heinrich-Böll-Archivs Der US-amerikanische Schriftsteller Kurt Vonnegut (1922 bis 2007) gilt als einer der größten zeitgenössischen Satiriker der Vereinigten Staaten. In seinem literarischen Werk verband er Elemente aus Science-Fiction mit schwarzem Humor und scharfsinnigen Analysen der politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse in seinem Heimatland. Weltruhm verschaffte ihm der Roman "Schlachthof 5 oder Der Kinderkreuzzug", der zum Kultbuch der Gegner des Vietnamkrieges wurde. Vonnegut verarbeitete darin seine Erlebnisse als deutscher Kriegsgefangener,…

»
21Mai | Di | 2013

Philosophie einer humanen Bildung

Den aktuellen Bildungsreformen fehlt die kulturelle Leitidee, sagt Julian Nida-Rümelin. Es wird nur an den Symptomen herumgedoktert, mit den bekannten Folgen: Alle Beteiligten sind überfordert, die Lehrer, die Eltern, die Kinder, auch die Politiker. "Employability" heißt stattdessen das Gebot der Stunde. Aber eine Bildung, die den Menschen immer nur "fit für" etwas machen will, die nicht nach seinen Interessen und Talenten fragt, wird nicht einmal den erträumten Markterfolg bringen. Nida-Rümelin gibt den Anstoß zu einer neuen humanen Bildung. Er beruft…

»
23Mai | Do | 2013

Eröffnung „Phantastische Bildwelten“. Kat Menschik illustriert Haruki Murakami

Die Illustratorin Kat Menschik zeigt in ihren Arbeiten auf beeindruckende Weise, wie sich literarische Texte visualisieren lassen. Menschiks expressiver surrealistischer Duktus ist ein spezifisches Charakteristikum ihrer künstlerischen Ausdrucksform. Exemplarisch hierfür stehen die Illustrationen von Murakamis Erzählungen „Schlaf“ und „Die Bäckereiüberfälle“, die aus Anlass des 50-jährigen Städtepartnerschaftsjubiläums zwischen Köln und Kyoto erstmals in der Domstadt im Original zu sehen sind. Zur Eröffnung wird die Neuübersetzung des Romans „Gefährliche Geliebte“ von Murakami vorgestellt.Als der Roman im Jahr 2000 in der Übersetzung aus…

»
24Mai | Fr | 2013

Ausstellung „Phantastische Bildwelten“

Die Illustratorin Kat Menschik zeigt in ihren Arbeiten auf beeindruckende Weise, wie sich literarische Texte visualisieren lassen. Menschiks expressiver surrealistischer Duktus ist ein spezifisches Charakteristikum ihrer künstlerischen Ausdrucksform. Exemplarisch hierfür stehen die Illustrationen von Murakamis Erzählungen „Schlaf“ und „Die Bäckereiüberfälle“, die aus Anlass des 50-jährigen Städtepartnerschaftsjubiläums zwischen Köln und Kyoto erstmals in der Domstadt im Original zu sehen sind. Kat Menschik studierte an der HDK Berlin und in Paris Kommunikationsdesign, lebt als freie Illustratorin in Berlin. Ihre Zeichnungen erscheinen regelmäßig…

»
28Mai | Di | 2013

“Staatsräson?“ Wie Deutschland für Israels Sicherheit haftet

Seit Jahrzehnten versorgt Deutschland den israelischen Staat mit Waffen, zumeist unter Ausschluss der Öffentlichkeit und unter Umgehung gesetzlicher Bestimmungen. Darüber hinaus gibt es eine enge militärische und geheimdienstliche Zusammenarbeit, deren Ausmaß kaum bekannt ist. Gehört die Sicherheitsgarantie für Israel zur deutschen Staatsräson, wie Kanzlerin Merkel sagt? Werner Sonne beschreibt die intensive militärpolitische Kooperation beider Länder und stellt die weitgehend tabuisierte Frage, wie weit Deutschland im jederzeit möglichen Ernstfall für Israels Sicherheit haftet. Sonne hat mit Geheimdienstchefs, Verteidigungspolitikern, Sicherheitsexperten gesprochen und…

»
01Juni | Sa | 2013

Premiere: NERD forever

Der Kölner Autor Manfred Theisen hat einen schrägen Comicroman geschrieben: Nerd kennt das Leben allein aus dem World Wide Web. Klar ist er hochbegabt und Brillenträger. Ständig hockt er vor dem Rechner und hat nur Internetfreunde. Mit elf Jahren muss Nerd zum ersten Mal in die Schule: ein Kulturschock. Nichts ist mehr, wie es mal war: Zwischen Mobber Rick mit dem Leberwurst-Atem und dem fiesen Dr. Bauklo kämpft Nerd ums nackte Überleben. Sein einziger Lichtblick ist Nerdine, das süße Mädchen…

»
18Juni | Di | 2013

Joachim Rönneper: Momente wie diese. Photographie im Sucher der Literatur

Als eine „Anthologie der Imagination“ bezeichnet Joachim Rönneper seine jüngst erschienene Textsammlung über die Fotografie im Spiegel der Literatur. Aus einer umfassenden Materialsammlung wählte Rönneper 45 Autoren und Autorinnen aus, die sich in ihren literarischen Werken mit dem Thema Fotografie auseinandersetzen. Zu ihnen zählen auch die Kölner Autoren Jürgen Becker, Hans Bender, Heinrich Böll und Erasmus Schöfer. Durch Rönnepers hervorragende Textauswahl entsteht ein literarisches Kaleidoskop des Sehens und Betrachtens aus dem Blickwinkel des optischen Suchers. Eintritt frei Literaturwelt, 2. Etage

»
02Juli | Di | 2013

Peter Rosenthal: “In die Zeit fallen”

"In die Zeit fallen" ist ein Buch über eine Kindheit in der Ceausescu-Diktatur in Rumänien und eine Jugend in der Bundesrepublik Deutschland aus der Sicht des Kölner Arztes und Autors Peter Rosenthal. Handelte es sich bei seinem Erstling "Entlang der Venloer Straße" - einem Briefroman an den Jugendfreund René - um eine Identitätsfindung aus jüdischer Sicht in Deutschland, so setzt sich "In die Zeit fallen" mit der Ausreise aus der Diktatur und dem Ankommen im Westen auseinander. Peter Rosenthal erzählt…

»
11Juli | Do | 2013

Tanya Ury – Righting the image

Die in Köln lebende Autorin und bildende Künstlerin Tanya Ury setzt sich in ihren Texten, Fotografien, Installationen, Performances und Videoarbeiten auf vielfältige Weise mit Fragen der jüdisch-deutschen Identität, dem Umgang der deutschen Gesellschaft mit ihrer Geschichte sowie der Rolle subalterner Frauen vor den Hintergründen von Migration und Rassismus auseinander. Neben ihren „Bildgedichten“, die eine Form der Konkreten Poesie darstellen, zeigt die Ausstellung eine Werkauswahl, die Urys großes Repertoire künstlerischer Ausdrucksformen dokumentiert und visualisiert. Tanya Ury studierte Bildende Kunst am Exeter…

»
12Juli | Fr | 2013

Tanya Ury – Righting the image

Die in Köln lebende Autorin und bildende Künstlerin Tanya Ury setzt sich in ihren Texten, Fotografien, Installationen, Performances und Videoarbeiten auf vielfältige Weise mit Fragen der jüdisch-deutschen Identität, dem Umgang der deutschen Gesellschaft mit ihrer Geschichte sowie der Rolle subalterner Frauen vor den Hintergründen von Migration und Rassismus auseinander. Neben ihren „Bildgedichten“, die eine Form der Konkreten Poesie darstellen, zeigt die Ausstellung eine Werkauswahl, die Urys großes Repertoire künstlerischer Ausdrucksformen dokumentiert und visualisiert. Tanya Ury studierte Bildende Kunst am Exeter…

»
17September | Di | 2013

Wafaa El Saddik: Es gibt nur den geraden Weg. Mein Leben als Schatzhüterin Ägyptens

Als Generaldirektorin des Ägyptischen Museums in Kairo war Wafaa El Saddik für die größten Kunstschätze des Landes verantwortlich, aber politisch zum Schweigen verurteilt. Schon ihr Werdegang zu ihrem Traumberuf ist außergewöhnlich. Gefördert werden damals bevorzugt Männer, die dem Regime nahestehen. Doch sie setzt sich gegen alle Widerstände als Archäologin im Land der Pyramiden durch. Als neue Leiterin führt sie die erste Generalinventur in der 100-jährigen Geschichte des Ägyptischen Museums durch. Sie entdeckt lange vergessene Schätze des Hauses, doch ihr begegnen…

»
19September | Do | 2013

Heinrich Böll: “Was mich vor allem reizt, ist die menschliche Existenz”

Ähnlich abgeschieden wie der Ort ihrer Entstehung scheint die 1955 in Irland auf Achill Island entstandene Erzählung "Das Brot der frühen Jahre" in Bölls Œuvre. Zu Unrecht, wie das Gespräch zeigen soll. Dokumentiert der Text doch auf exemplarische Weise, was Böll 1956 in einem Gespräch mit seinem Kölner Schriftstellerkollegen Paul Schallück als sein Grundinteresse formulierte: Sich erzählend Klarheit darüber zu verschaffen, was es heiße zu existieren. Bölls Erzählung greift dieses Interesse auf und formt es zu einem Rechenschaftsbericht über den…

»
26September | Do | 2013

Stephen Emmott: Zehn Milliarden

"Ich glaube, wir sind nicht zu retten. Ich hoffe ja selbst, dass ich mich irre. Aber alle Erkenntnisse, die die Wissenschaft uns derzeit liefert, deuten darauf hin, dass ich richtig liege." (Stephen Emmott). Für die Herstellung eines Burgers braucht man 3000 Liter Wasser. Wir produzieren in zwölf Monaten mehr Ruß als im gesamten Mittelalter und fliegen allein in diesem Jahr sechs Billionen Kilometer. Unsere Enkel werden sich die Erde mit zehn Milliarden Menschen teilen müssen. Haben wir überhaupt eine Zukunft?…

»
27September | Fr | 2013

Cédric Villani: Das lebendige Theorem

Cédric Villani, "extrovertierter Mathematiker mit Künstlerschleife und Spinnenbrosche" (FAZ), ist ein Kandidat für die begehrte Fields-Medaille, die als Nobelpreis für Mathematiker gilt. Sie wird nur alle vier Jahre vergeben, und man muss unter 40 sein. Nach fieberhafter Arbeit gelingt ihm das Unglaubliche. Sein Buch lässt die Leser zu direkten Zeugen der Denkprozesse eines Mathematikers werden, und das, ohne die dazugehörigen Formeln verstehen zu müssen. Sein Weg zur Fields-Medaille vermittelt einen tiefen Blick in die menschliche Kreativität und den heutigen Wissenschaftsbetrieb.…

»
28September | Sa | 2013

Workshop “The Rainbow Nation”

In ihrem Workshop erarbeitet Gcina Mhlophe mit den BesucherInnen kleine eigene Geschichten. Sie führt in die Tradition des Geschichtenerzählens ein und und führt Teilnehmende dahin, eigene kleine Geschichten zu performen. Auch schauspielerische Übungen, Gesang und vor allem Spaß werden nicht fehlen. Azizè Flittner übersetzt und moderiert. Für Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene. Englischkenntnisse sind Voraussetzung. Eine Veranstaltung aus der Reihe "Stimmen Afrikas" Veranstaltungspartner: Stadtbibliothek Köln Eintritt: frei Anmeldung bis zum 26.9. unter kontakt@stbib-koeln.de

»
01Oktober | Di | 2013

Heinrich Böll: “Das wäre mein sehnlichster Wunsch, einmal vollendete, eisklare Satiren schreiben zu können …”

Den im April 1941 deklarierten Wunsch nach "eisklaren Satiren" hat Böll sich mit seinen in den 1950er Jahren verfassten Texten selbst erfüllt und dabei Klassiker des Genres geschaffen, die seinen Ruf als "scharfen Beobachter" der Zeit und zugleich augenzwinkernd humorvollen Erzähler zurecht mitbegründet haben. In der Textgattung entsprechend zugespitzter Darstellung legte Böll in seinen Satiren die Absurdität von Formen und Prinzipien des gesellschaftlichen Selbstverständnisses frei und stellte die profitorientierte Leistungs- und Konsumgesellschaft zur Disposition. Im Gespräch, das anlässlich der in…

»
09Oktober | Mi | 2013

Hilde Schramm: Meine Lehrerin, Dr. Dora Lux

Hilde Schramm hat viele Jahre lang dem Leben von Dora Lux nachgeforscht – und die biographischen Spuren einer Frau rekonstruiert, die unbekannt und leise gegen alle Widerstände ihren Weg gegangen ist: Dora Lux gehörte zu den ersten Abiturientinnen dieses Landes, war eine Wegbereiterin des Frauenstudiums und setzte ihr Recht auf Bildung und Ausübung eines akademischen Berufs durch. In der Weimarer Republik gehörte sie zu den wenigen verheirateten Studienrätinnen und zog gleichzeitig zwei Töchter groß. Obwohl sie 1933 umgehend Berufsverbot erhielt,…

»
15Oktober | Di | 2013

Joachim Frank: Wie kurieren wir die Kirche? Katholisch sein im 21. Jahrhundert

Das Verhältnis der Öffentlichkeit, aber auch vieler Katholiken zur Kirche schwankt zwischen Euphorie und Depression. Nicht nur Hans Küng fragt: "Ist die Kirche noch zu retten?“ Der Theologe und Journalist Joachim Frank sucht in seinem Buch nach Antworten auf die Krise. Sein Ziel ist eine lebendige, den Menschen zugewandte Kirche im 21. Jahrhundert. Welchen Veränderungsbedarf hat die Kirche wirklich? Welche Chancen und auch welche Risiken liegen in kommenden Reformen? Frank identifiziert Themen, die für das katholische Leben in Deutschland künftig…

»
18Oktober | Fr | 2013

Wolfgang Niedecken: Zugabe. Die Geschichte einer Rückkehr.

Der Schlaganfall teilte sein Leben: in ein Davor und Danach. Was bedeutet das – Todesnähe erlebt zu haben und dann zu begreifen: Du bist noch einmal davongekommen? The World Keeps Going Round, und es ist an dir, die Chance mit beiden Händen zu packen, neue Projekte auszuhecken, neue Anläufe zu nehmen. In seinem sehr persönlichen Buch erzählt Wolfgang Niedecken vom Aufrappeln und vom Willen, sich nicht unterkriegen zu lassen, von der Hilfe, die er bekommen hat, von Dankbarkeit und einem…

»
24Oktober | Do | 2013

Andreas Erb und Norbert Scheuer: Von hier aus

Eröffnung mit Andreas Erb und Norbert ScheuerGrußwort: Dr. Ursula Sinnreich, Generalsekretärin der Kunststiftung NRW; Einführung: Dr. Gabriele Ewenz (LiK); Norbert Scheuer liest aus "Von hier aus". Der Ort Kall, in der Abgeschiedenheit der Eifel gelegen, bildet in den Romanen und Erzählungen von Norbert Scheuer einen zentralen Kulminationspunkt für sein literarisches Schreiben. Als Gegenpol zum modernen Großstadtroman strömen der Mikrokosmos des Dorfes und die karge Mittelgebirgslandschaft der Eifel eine Faszination aus, dem sich die Leser von Scheuers Texten nur schwer entziehen…

»
25Oktober | Fr | 2013

Andreas Erb und Norbert Scheuer: Von hier aus

Der Ort Kall, in der Abgeschiedenheit der Eifel gelegen, bildet in den Romanen und Erzählungen von Norbert Scheuer einen zentralen Kulminationspunkt für sein literarisches Schreiben. Als Gegenpol zum modernen Großstadtroman strömen der Mikrokosmos des Dorfes und die karge Mittelgebirgslandschaft der Eifel eine Faszination aus, dem sich die Leser von Scheuers Texten nur schwer entziehen können. Der real existierende und der fiktive literarische Ort Kall bieten Andreas Erb Anlass, sich mit bildkünstlerischen Mitteln mit den Topographien von Landschaften und urbanen Strukturen…

»
31Oktober | Do | 2013

Kersten Knipp: Das ewige Versprechen. Eine Kulturgeschichte Brasiliens

Brasilien boomt. Lange als Land der Zukunft beschworen, muss man heute sagen: Die Zukunft ist jetzt! In seinem Buch wirft Knipp einen lebhaften Blick auf die schillernde und faszinierende Vielfalt der brasilianischen Kultur, von den Anfängen bis in die Gegenwart. Ob in Musik, Malerei, Mode oder Architektur – Brasilien war immer schon stilprägend. Kersten Knipp geht der vitalen Geschichte dieser Kultur nach, deren Ausdrucks- und Strahlkraft gewaltiger ist denn je. Was also ist Brasilien, und wer sind die Brasilianer? Wie…

»
06November | Mi | 2013

Emanuel Derman: Models. Be having. Badly.

Menschen agieren unvorhersehbarer als Atome und Planeten. Aus kleinen Irritationen kann ein Chaos von gigantischen Ausmaßen entstehen. Finanzmodelle funktionieren nur, wenn die Welt sich nicht allzu sehr verändert und nicht von ihrem aktuellen Zustand abweicht. Und sie scheitern kläglich, sobald sie aus dem Ruder läuft. "Ihr iPad funktioniert, weil irgendjemand die Grundlagen der Quantenphysik verstanden hat und etwas bauen kann, das tut, was Sie wollen, wenn Sie einen Knopf drücken. Quantitative Finanzmarktanalysten benutzen die gleiche Art von Mathematik, um das…

»
12November | Di | 2013

Das “Buch für die Stadt” 2013 – Michael Köhlmeier: Idylle mit ertrinkendem Hund

Der Vorarlberger Schriftsteller Michael Köhlmeier zählt zu den renommiertesten seiner Zunft. Bereits mit seinem Debütroman "Der Peverl Toni und seine abenteuerliche Reise durch meinen Kopf" (1982) fand er große Beachtung. Köhlmeier hat eine abwechslungsreiche Schreibkarriere vorzuweisen, mit großem Erfolg bewegt er sich in allen literarischen Gattungen auf sicherem Terrain. Besondere Aufmerksamkeit erzielte er mit seinem monumentalen Jahrhundertepos "Abendland" (2007), das als episches Meisterwerk bezeichnet wurde. In seiner Novelle "Idylle mit ertrinkendem Hund“, die stark autobiographische Bezüge aufweist, thematisiert Köhlmeier die…

»
14November | Do | 2013

Jürgen Wiebicke: Dürfen wir so bleiben, wie wir sind?

Seit zweieinhalbtausend Jahren fragen Philosophen: "Was ist der Mensch?" Doch seit einigen Jahrzehnten arbeiten Naturwissenschaftler und Mediziner mit ungekannter Dynamik an seiner Neuschöpfung. Bioingenieure und Nanoforscher, Informatiker und Neurowissenschaftler versuchen alles, um Adam und Eva zu optimieren. Werden wir schon bald aufhören, vom Menschen als Menschen zu sprechen, weil wir in nicht allzu ferner Zukunft posthumane Wesen sein werden? Das alte System unserer moralischen Überzeugungen funktioniert nicht mehr. Wir müssen uns entscheiden: Ist der Mensch noch etwas Besonderes oder nur…

»
20November | Mi | 2013

Endecke deine Stadt!

Die Kölner Autorin Anke Leitzgen hat ein Kindersachbuch zum Thema Stadt geschrieben. Man sollte annehmen, dass sich nahezu alle Menschen mit Städten, Straßen und Häusern richtig gut auskennen. Das stimmt aber gar nicht. In jeder Stadt gibt es viel mehr zu entdecken, als man auf den ersten Blick wahrnimmt. Anke Leitzgens Entdecke deine Stadt (Beltz & Gelberg) ist reich an Ideen, seine eigene Stadt oder andere zu entdecken. Anke Leitzgen hat jede Menge Spiele und Ideen, wie jeder mehr von…

»
21November | Do | 2013

Eva Menasse erhält den Heinrich-Böll-Preis

Die Stadt Köln verleiht seit 1985 den nach dem Kölner Ehrenbürger und Nobelpreisträger Heinrich Böll benannten Preis, hervorgegangen aus dem Kölner Literaturpreis.Die Auszeichnung wird für herausragende schriftstellerische Leistungen der deutschsprachigen Literatur verliehen. Am Vortag der offiziellen Preisverleihung im Historischen Rathaus findet traditionellerweise eine Lesung mit dem Preisträger bzw. der Preisträgerin statt, die 2013 wieder in der Kölner Stadtbibliothek ausgerichtet wird. Durch die enge Verbundenheit Heinrich Bölls mit der von ihm 1979 feierlich eröffneten Zentralbibliothek und durch das hier beheimatete Heinrich-Böll-Archiv…

»
27November | Mi | 2013

Ulrich Ott: Yoga für Skeptiker

Ulrich Ott verbindet Weisheit, Wissenschaft und Praxis des Yoga zu einem kompakten Basiswissen. Er stellt den Yoga in der gesamten Bandbreite mit seinen acht verschiedenen Aspekten dar - von der Ethik über die Körper – und Atempraxis bis hin zu den Stufen der Meditation. Auf jeder Ebene gibt es zahlreiche Übungen, die die Konzepte konkret und anwendbar werden lassen. Otts Vertiefung zu den Themen "Reinkarnation", "Kundalini","Yoga-Therapie" und "Wissenschaft und Spiritualität" werden durch vier Interviews mit Experten auf den jeweiligen Gebieten…

»
26März | Mi | 2014

Florian Freistetter: Die Neu-Entdeckung des Himmels

Wir haben den Beweis: Es gibt fremde Welten, auf denen ideale Bedingungen für die Entstehung von Leben herrschen. Dank der Erkenntnisse moderner Astrophysik erhöht sich die Wahrscheinlichkeit täglich, dass wir dieses Leben irgendwo dort draußen aufspüren. Wissenschaftler aus Physik und Astronomie mussten erst lernen, das Unsichtbare zu sehen, um Supererden und "heiße Jupiter" zu finden. Florian Freistetter legt dar, wie die fremden Welten beschaffen sein müssen, damit auf ihnen Leben entstanden sein kann – und wie wir mit Hilfe neuer…

»
01April | Di | 2014

Das Buch Witsch: Über das schwindelerregende Leben des Verlegers Joseph Caspar Witsch

Die Geschichte eines der innovativsten deutschen Verleger ist eine schwindelerregende Reise durch die historischen Abgründe des 20. Jahrhunderts. Der in Köln geborene junge Bibliothekar J.C. Witsch geriet früh in Konflikt mit dem Nazi-Regime, stieg aber noch 1936 zum obersten "Volksbibliothekar" Thüringens auf. Nach dem Krieg gründete er in Köln den Verlag Kiepenheuer & Witsch und verlegte große Autoren wie Heinrich Böll, Joseph Roth, J. D. Salinger. Als einflussreicher Netzwerker gegen den Kommunismus publizierte er auch Klassiker wie Wolfgang Leonhards Die…

»
08April | Di | 2014

Klaus Mainzer: Die Berechnung der Welt – Von der Weltformel zu Big Data

Big Data verändert alles. Spätestens seit den Enthüllungen Edward Snowdens ist klar: Eine unersättliche Überwachungsmaschinerie hat uns im Griff. Gewaltige unstrukturierte Datenmengen, die unser Leben abbilden, werden systematisch ausgewertet. An die Stelle mathematischer Beweise und Theorien treten in der "new science" Computerexperimente und Algorithmen. "Korrelation" statt "Begründung" lautet die Devise des neuen Denkens. Die Korrelationen in Big Data sollen bislang verborgene Zusammenhänge aufdecken. Nach diesem Prinzip will die 2013 von Google neu gegründete Medizinfirma "Calico" an der Lebensverlängerung des Menschen…

»
15April | Di | 2014

40 Jahre „Die verlorene Ehre der Katharina Blum“ von Heinrich Böll

Unter den populären Titeln Heinrich Bölls – man denke nur an: Entfernung von der Truppe oder an Gruppenbild mit Dame - ist Die verlorene Ehre der Katharina Blum oder: Wie Gewalt entstehen und wohin sie führen kann der wohl populärste. Die Erzählung steht für Bölls Auseinandersetzung mit den Praktiken der Springer-Presse, insbesondere der BILD-Zeitung. „Über die Gewalt von SCHLAGZEILEN ist noch zu wenig bekannt, und wohin die Gewalt von Schlagzeilen führen kann, darüber wissen wir nur wenig“, schrieb Böll 1984…

»
07Mai | Mi | 2014

Jens Hagen: Am Rand der Wörter

Aus Anlass des 70. Geburtstages (12. März) und des 10. Todestages (11. Juni) des Kölner Schriftstellers, Journalisten und Fotografen Jens Hagen (1944 – 2004) präsentiert das LiK-Archiv eine Ausstellung, die einen Einblick in sein Werk und die Vielfalt seiner künstlerischen Ausdrucksformen ermöglicht. Als Schriftsteller fasziniert Hagen durch die Bandbreite seines literarischen Schaffens: vom Express-Reporter über den politischen Journalisten, den Autor von Krimi- und Science-Fiction- Hörspielen und satirischen Kurzgeschichten bis hin zum Lyriker. Darüber hinaus war Jens Hagen in verschiedenen visuellen…

»
08Mai | Do | 2014

Jens Hagen: Am Rand der Wörter

Aus Anlass des 70. Geburtstages (12. März) und des 10. Todestages (11. Juni) des Kölner Schriftstellers, Journalisten und Fotografen Jens Hagen (1944 – 2004) präsentiert das LiK-Archiv eine Ausstellung, die einen Einblick in sein Werk und die Vielfalt seiner künstlerischen Ausdrucksformen ermöglicht. Als Schriftsteller fasziniert Hagen durch die Bandbreite seines literarischen Schaffens: vom Express-Reporter über den politischen Journalisten, den Autor von Krimi- und Science-Fiction- Hörspielen und satirischen Kurzgeschichten bis hin zum Lyriker. Darüber hinaus war Jens Hagen in verschiedenen visuellen…

»
14Mai | Mi | 2014

Bascha Mika: Mutprobe. Frauen und das höllische Spiel mit dem Älterwerden

Älterwerden - gibt es eine Frau, die das nicht kümmert? Frauen trifft die zweite Lebenshälfte ungleich schärfer als Männer. Denn mit zunehmenden Jahren wird ihnen alles abgesprochen: Ihre erotische Ausstrahlung, die Chancen in der Arbeitswelt. Wo sich bereits 20-Jährige vor Falten fürchten und der 30. Geburtstag schmerzhaft erlebt wird, spüren 40- und 50-Jährige erst recht den kränkenden Blick und die gesellschaftliche Abwertung. Wie unsere Jahre zählen, hängt davon ab, wer wir sind - Mann oder Frau. Warum sollten sich Frauen…

»
27Mai | Di | 2014

Felicitas von Lovenberg: Und plötzlich war ich zu sechst – Aus dem Leben einer ganz normalen Patchwork-Familie

Wer sich mit über dreißig verliebt, muss damit rechnen, dass sein Gegenüber eine Vergangenheit hat. Und Kinder. Wie fühlt es sich an, plötzlich eine Familie zu haben? Was entgegnet man als ungeübte Wochenend-Mutter auf den Killer-Satz "Du bist nicht meine Mama"? Wie geht man damit um, dass die Ex des neuen Partners dank der Kinder alles über einen weiß - bis hin zu Kontostand und Körpergewicht? Und was geschieht in dem fragilen Patchwork-Gefüge, wenn eigene Kinder hinzukommen? Felicitas von Lovenberg…

»
03Juni | Di | 2014

Rolf Dieter Brinkmann: Das wild gefleckte Panorama eines anderen Traums

Unter dem Einfluss von Autoren wie Karl Philipp Moritz, Arthur Rimbaud, Hans Henny Jahnn oder William S. Burroughs arbeitete Brinkmann bis zuletzt an der Idee eines zweiten Romans, von ihm selbst zugleich als "fiktive Autobiographie", "Roman meiner Generation" und "Grundlagenforschung der Gegenwart" entworfen. Die Deutungen zur Text-Bild-Montage Schnitte (1973, posthum 1988 veröffentlicht) und zum Gedichtband Westwärts 1&2 (1975) stellen diese Zusammenhänge auch durch Rückblicke auf die schriftstellerische Entwicklung des früh verstorbenen Autors dar. Hierbei wird der lyrische Charakter der Montage…

»
05Juni | Do | 2014

Hanns-Josef Ortheil: Berlinreise

Anfang der 1960er Jahre hat Hanns-Josef Ortheil zusammen mit seinem Vater eine Reise in das geteilte Nachkriegsberlin unternommen - dorthin, wo sein Vater und seine Mutter als junges Paar während des Zweiten Weltkriegs gelebt haben. Geduldig und fasziniert hört er zu, was der Vater ihm von dem Leben damals erzählt und davon, wie seine vier älteren Brüder im Krieg und in der Nachkriegszeit ihre Leben verloren. Instinktiv begreift er, welche Bedeutung Berlin für das Leben seiner kleinen Familie hatte und…

»
11Juni | Mi | 2014

Jörg Blech: Die Psychofalle. Wie die Seelenindustrie uns zu Patienten macht

Müde und ausgebrannt? Anstrengende und aggressive Kinder? Zerstreut und vergesslich? Doch Gefühle und Wünsche sind keine Krankheiten. Immer mehr Menschen mit Alltagsproblemen werden zu Unrecht als psychisch krank abgestempelt. Immer öfter werden gesellschaftliche Probleme wie schwierige Arbeitsbedingungen oder das unzureichende Schulsystem zu Psychomacken Einzelner gemacht. Die Grenze zwischen psychisch gesund und gestört wird von Ärztinnen, Ärzten, Psychologinnen, Psychologen und Pharmafirmen zunehmend verschoben. Not tut ein Ausweg aus der "Psychofalle". Joachim Frank moderiert. Jörg Blech, Medizinjournalist, arbeitete im Ressort "Wissen" der…

»
18September | Do | 2014

Jennifer Clement: Gebete für die Vermissten

Ladydi wächst in den mexikanischen Bergen auf, inmitten von Mais- und Mohnfeldern, in einem Dorf ohne Männer, denn die sind auf der Suche nach Arbeit über die Grenze oder längst tot. Es ist eine karge und harte Welt, in der ein Mädchenleben wenig zählt. Eine Welt, in der verzweifelte Mütter ihre Töchter als Jungen verkleiden oder sie in Erdlöchern verstecken, sobald am Horizont die schwarzen Geländewagen der Drogenhändler auftauchen. Aber Ladydi träumt von einer richtigen Zukunft, sie träumt von Freundschaft…

»
25September | Do | 2014

Mukoma Wa Ngugi: Nairobi Heat

In Mapple-Bluff, einem reichen, überwiegend von Weißen bewohnten Vorort von Madison/Wisconsin, wird eine blonde Frau auf der Veranda eines Hauses tot aufgefunden, das ein Schwarzer, ein Professor aus Kenia, bewohnt. Ishmael, Kommissar der Polizei von Madison, ermittelt. Der zunächst verdächtige Afrikaner hat ein Alibi, vor allem aber stellt sich heraus, dass er einer der Helden im Kampf gegen den Völkermord in Ruanda war und Hunderte vor dem Tod bewahrt hat. Der Fall nimmt Fahrt auf, als der Kommissar einen Anruf…

»
01Oktober | Mi | 2014

Vernissage: Zauber und Vielfalt literarischer Reisebeschreibungen

Die Kulturgeschichte des Reisens ist faszinierend, spannend, aufregend und lehrreich zugleich. Reisen erweitert nicht nur den eigenen Horizont, sondern fördert ebenso das Interesse an fremden Kulturen, an der Entdeckung anderer Länder und deren Menschen und trägt somit wesentlich zu Toleranz und Verständigung der Nationen untereinander bei. Spätestens seit den Irrfahrten des Odysseus gehört das Reisemotiv, fiktiv oder real, in Berichten, Mythen, Märchen und Romanen zur lebensgeschichtlichen Entwicklung des Menschen. Die abenteuerlichen Entdeckungs- und Forschungsreisenden des 16. und 17. Jhs. waren…

»
02Oktober | Do | 2014

Zauber und Vielfalt literarischer Reisebeschreibungen – Von Laurence Sterne bis Christoph Ransmayr

Die Kulturgeschichte des Reisens ist faszinierend, spannend, aufregend und lehrreich zugleich. Reisen erweitert nicht nur den eigenen Horizont, sondern fördert ebenso das Interesse an fremden Kulturen, an der Entdeckung anderer Länder und deren Menschen und trägt somit wesentlich zu Toleranz und Verständigung der Nationen untereinander bei. Spätestens seit den Irrfahrten des Odysseus gehört das Reisemotiv, fiktiv oder real, in Berichten, Mythen, Märchen und Romanen zur lebensgeschichtlichen Entwicklung des Menschen. Die abenteuerlichen Entdeckungs- und Forschungsreisenden des 16. und 17. Jhs. waren…

»
30Oktober | Do | 2014

Zwischen Koran und Kafka. West-östliche Erkundungen

Was hat das schiitische Passionsspiel mit Brechts Theater zu tun? Warum identifizierte sich der iranische Dichter Hedayat mit dem Prager Juden Kafka? "Wer sich selbst und andere kennt / Wird auch hier erkennen: Orient und Okzident / Sind nicht mehr zu trennen." Navid Kermani nimmt Goethe beim Wort und lässt die vertrauten Grenzen zwischen Orient und Okzident verschwinden. Er liest den Koran als poetischen Text, öffnet die östliche Literatur für westliche Leser, entdeckt die mystische Dimension in den Werken Goethes…

»
03November | Mo | 2014

Jürgen Becker

Der Lyriker, Prosaist und Hörspielautor Jürgen Becker wurde 1932 in Köln geboren und verbrachte dort seine Kindheit. Er war Lektor beim Rowohlt Verlag, leitete den Suhrkamp Theater Verlag und danach 19 Jahre lang (bis 1993) die Hörspielredaktion des Deutschlandfunks. Jürgen Becker ist Mitglied der Akademie der Künste in Berlin-Brandenburg, der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung, der Akademie der Wissenschaften und Literatur in Mainz sowie des PEN-Clubs. Sein Werk wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u. a. erhielt er den Preis…

»
19November | Mi | 2014

Hanns-Josef Ortheil: Blauer Weg

Ortheils literarisches Tagebuch Blauer Weg schließt unmittelbar an seine letzte Publikation Die Berlinreise an. In präzisen Bildern, Skizzen und Erzählungen führt uns dieses intensive Zeitzeugnis aus den Wendejahren an der Seite eines Autors, der die rasanten Umbrüche sensibel beobachtet, zurück in eine der spannendsten Perioden der deutschen Nachkriegsgeschichte. Ohne es zu ahnen wird Hanns-Josef Ortheil in den Jahren 1989 bis 1995 vom Strom der historischen Ereignisse erfasst und zu einem bedeutenden Zeugen der Zeit. Das beginnt während eines Aufenthaltes in…

»
02Dezember | Di | 2014

Das Leben der Anderen: Kritik von Lebensformen

Lassen sich Lebensformen kritisieren? Lässt sich über Lebensformen sagen, sie seien gut, geglückt oder schlecht? Darf sich der kritische Blick auf "Das Leben der Anderen" richten? Der liberale Rechtsstaat jedenfalls versucht das gesellschaftliche Zusammenleben auf eine Weise zu gestalten, die sich zu den unterschiedlichen Lebensformen neutral verhält. Dadurch werden Fragen nach der Art und Weise, in der wir individuell oder kollektiv unser Leben führen, in den Bereich nicht weiter hinterfragbarer Präferenzen oder unantastbarer Identitätsfragen ausgelagert. Wie über Geschmack lässt sich…

»
09Dezember | Di | 2014

Heinrich Böll: “Köln gibt’s schon, aber es ist ein Traum”

Kaum ein Schriftsteller ist im Bewusstsein seiner Leser so sehr mit einer Stadt verbunden wie Heinrich Böll mit Köln. Hier wurde er 1917 geboren, hier verbrachte er seine Kindheit und Jugend, und hierher kam er nach seiner Zeit als Soldat und Kriegsgefangener zurück und begann seine literarische Karriere, die ihm neben dem Nobelpreis auch den Literaturpreis und die Ehrenbürgerschaft der Stadt Köln eintrug. Es gibt liebevolle und detaillierte Beschreibungen der Kölner Südstadt vor dem Krieg, scharfsichtige Beobachtungen zum Wandel der…

»
20Januar | Di | 2015

Niklas Maak: Wohnkomplex. Warum wir andere Häuser brauchen

Warum versprechen sich viele Menschen vom Einfamilienhaus ein besseres Leben? Sie verlassen die Städte und ziehen ins Umland, wo sich ein trostloser Siedlungsbrei in die Landschaft ergießt. Häuser für Kleinfamilien, wie wir sie heute kennen, werden wir uns in Zukunft ökonomisch und ökologisch ohnehin nicht mehr leisten können. Wie aber sollen unsere Häuser in Zukunft aussehen? Was verraten sie über unser Leben? Könnte man sie sich ganz anders vorstellen? Dieses Buch, witzig, streitbar und bestens recherchiert, zeigt, dass das Bauen…

»
27Januar | Di | 2015

Poetica: Dichtung und Wirklichkeit I

Unter dem Motto "Über die Macht der Poesie" hat Michael Krüger als Kurator der ersten "Poetica", gemeinsam mit dem Internationalen Kolleg Morphomata der Universität zu Köln und der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung, zehn internationale Dichter und Dichterinnen nach Köln eingeladen, um im regen Austausch die vielfältigen Dimensionen lyrischen Sprechens auszuloten. Das Literaturfestival fragt nach der Faszination wie dem Beunruhigungswert poetischer Praxis. Heute lesen Jürgen Becker, Pia Tafdrup und Adam Zagajewski. Heinrich Detering und Michael Krüger moderieren. Eintritt: 8…

»
16April | Do | 2015

Sabine Kray: Diamanten Eddie

Edward Kray ist "Diamanten Eddie" - elegant gekleidet, charmant und gern gesehen an den Spieltischen und Theken der Stadt. Doch in seinen Träumen türmen sich die Bilder der Vergangenheit bedrohlich auf. Beim ersten Fliegerangriff der Deutschen auf das südostpolnische Zamosc verliert er mit fünfzehn Jahren seine Familie und wird als Zwangsarbeiter nach Deutschland verschleppt. Sechs Jahre lang muss er in Straf- und Arbeitslagern die Grenzen des Erträglichen erfahren. Edward überlebt und bleibt in Deutschland, lernt im zerstörten Düsseldorf die lebenshungrige…

»
22April | Mi | 2015

Lukrez “De rerum natura” und die Entstehung der modernen Wissenschaften

"De rerum natura" des lateinischen Dichters Lukrez (zwischen 99/94 vor Christus bis 55/53 vor Christus) wurde 1417 von dem italienischen Humanisten Poggio Bracciolini wiederentdeckt. So erstaunlich wie die Vielfalt von Lukrez' Denken, das um Liebe, Sterblichkeit und Kosmogonie kreist, ist seither die Riege seiner Bewunderer: Machiavelli, Galilei, Einstein, Marx, Newton, Darwin, Freud und Camus. "De rerum natura" war für die Entwicklungen der Naturwissenschaften von ebenso entscheidender Bedeutung wie die Neuübersetzung der Schriften des Aristoteles, die um 1270 nach Paris kamen.…

»
29April | Mi | 2015

Felix Klieser: Fußnoten. Ein Hornist ohne Arme erobert die Welt

Als Vierjähriger verkündet Felix Klieser wie aus dem Nichts seinen Eltern: "Ich will ein Horn!" Dabei bringt Felix für dieses Instrument die schlechtesten Voraussetzungen mit, die man sich denken kann: Er wurde ohne Arme geboren. Doch Felix nimmt Unterricht und übt wie ein Besessener. Und er hat Erfolg. Dass Felix sein Horn mit den Füßen spielt, wird dabei zur Nebensache! Der 23-Jährige erzählt seine ungewöhnliche Geschichte mit viel Humor und einer gesunden Portion Eigensinn. Er zeigt damit, wie man trotz…

»
05Mai | Di | 2015

Claus Leggewie: Eine persönliche Zeitgeschichte

In Claus Leggewies Autobiografie spiegelt sich der Lebenslauf vieler Altersgenossen: kosmopolitisch, ökologisch engagiert, quer denkend haben sie Deutschland entscheidend mitgeprägt. Schlüsselszenen sind häufig von Zufällen, Brüchen und Gefährdungen geprägt. Da spürt der Kölner Junge plötzlich die Nähe der NS-Vergangenheit und begreift durch einen Blumenstrauß im Rinnstein eines Pariser Nobelviertels die Gewalt der Macht. 1968 betrachtet er von der Seitenlinie, seither macht er als Beobachter und Berater gelegentlich selbst Politik. Seine Reisen führen in alle Kontinente, Begegnungen mit Menschen und Ideen…

»
13Mai | Mi | 2015

Hubert Wolf: Krypta

Tief unten in den Kellern der Kirchengeschichte, verborgen selbst für die meisten Historiker, liegen jahrhundertealte Traditionen begraben, von denen die Kirche heute nichts mehr wissen will. Hubert Wolf steigt mit archäologischem Spürsinn hinab in diese Krypta. Er entdeckt dort Frauen mit bischöflicher Vollmacht, Laien, die Sünden vergeben, eine Kirche der Armen und andere Traditionen, die heute wieder aktuell werden könnten. Die katholische Kirche setzt auf die lange und unabänderliche Tradition ihrer heute gültigen Einrichtungen und Regeln. Grundlegende Reformen gelten als…

»
26Mai | Di | 2015

„Preußen? Nein danke!“

In Heinrich Bölls Werken finden sich zahlreiche Passagen, die eine kritische Position des Autors mit dem Preußentum ­markieren. Bereits 1938 formulierte der junge Böll polemisch und ironisch in dem Text Die Preußen und wir am Rhein ­seine Haltung zum preußischen Militarismus: "Und sie ver­sauten uns mit grässlichen Kasernen und ekelhaften Potentaten-Denk­mälern die lieblichen Gestade unseres Rheins." Auch die Gegensätze zwischen rheinischem Katholizismus und ­preußischem Protestantismus bildeten oft den Gegenstand ­seiner literarischen­ Auseinandersetzung und werden im Gespräch neben anderen thematischen Aspekten…

»
09Juni | Di | 2015

Peter Bichsel: Über das Wetter reden

Über das Wetter reden, also über irgendetwas. Verstanden werden, und sei es von einem, der gar nicht meine Sprache spricht. Peter Bichsels Kolumnen kommen mit jedem ins Gespräch, denn seine hohe Kunst des Erzählens beschäftigt sich mit allem Möglichen: Jahreszeit und Wetter, Sport- und politischen Ereignissen – immer aber mit Menschen, mit Geschichten von Fremden und Freunden. Der Erzähler meint und meldet Zweifel an, auch an der eigenen Meinung. Er zielt auf eine Aussage, indem er abkommt vom Weg, hinübergleitet…

»
11Juni | Do | 2015

Tomáš Sedláček: Revolution oder Evolution

Soziale Ungerechtigkeit, Naturzerstörung sowie die Schulden- und Finanzkrise lassen zweifeln, ob die Marktwirtschaft die richtige­ Lösung für die Probleme unserer Zeit ist. Der Bestsellerautor Tomáš Sedláček (Die Ökonomie von Gut und Böse) bricht dennoch eine Lanze für den Kapitalismus: Er ist das beste Wirtschaftssystem, das wir kennen. Aber er muss von Grund auf reformiert werden. David Graeber (Schulden: Die ersten 5000 Jahre) steht für eine andere Position: Der ­Kapitalismus ist nicht mehr reformierbar, er gehört abgeschafft. Unsere Wirtschaft braucht ein…

»
18Juni | Do | 2015

Vernissage: Jedes Buch hat ein Gesicht

Aus Anlass des 30. Todestages (16.07.1985) von Heinrich Böll präsentiert das Heinrich-Böll-Archiv eine Ausstellung, in der die Konstellationen zwischen graphischer Bucheinbandgestaltung und literarischem Text ins Zentrum gestellt werden. Der Schweizer Graphiker Celestino Piatti (1922-2007) arbeitete über 30 Jahre für den Deutschen Taschenbuch Verlag (dtv), in dem bis heute das Werk Heinrich Bölls als Taschenbuchlizenz verlegt wird. Als 1961 dtv als Zusammenschluss von 11 Ver­lagen in München gegründet wurde, ahnte wohl keiner der beteiligten Gesellschafter, dass sich das graphische Konzept Piattis…

»
19Juni | Fr | 2015

Jedes Buch hat ein Gesicht

Aus Anlass des 30. Todestages (16.07.1985) von Heinrich Böll präsentiert das Heinrich-Böll-Archiv eine Ausstellung, in der die Konstellationen zwischen graphischer Bucheinbandgestaltung und literarischem Text ins Zentrum gestellt werden. Der Schweizer Graphiker Celestino Piatti (1922-2007) arbeitete über 30 Jahre für den Deutschen Taschenbuch Verlag (dtv), in dem bis heute das Werk Heinrich Bölls als Taschenbuchlizenz verlegt wird. Als 1961 dtv als Zusammenschluss von 11 Ver­lagen in München gegründet wurde, ahnte wohl keiner der beteiligten Gesellschafter, dass sich das graphische Konzept Piattis…

»
04September | Fr | 2015

Stimmen Afrikas: Marguerite Abouet

Teenager-Abenteuer an der Elfenbeinküste als Graphic Novel: Im Jahr 2006 erschien der erste Band der hochgelobten Graphic Novel AYA. Die Autorin erzählt darin die Geschichte von Aya, einer jungen selbstbewussten Frau, die an der Elfenbeinküste der 70er Jahre kleine und große Alltagsdramen meistert. Es folgten weitere fünf Bände. In der letzten Fortsetzung 2014 Aya: Leben in Yop City freut sich die Protagonistin über den Beginn ihres Medizin-Studiums, kämpft gegen Macho-Professoren und managt das Chaos um Freunde und Familie. Marguerite Abouet,…

»
26September | Sa | 2015

Britta Bolt: Das Büro der einsamen Toten

Das Autorenduo Britta Bolt, bestehend aus dem Südafrikaner Rodney Bolt und der Amsterdamer Professorin Britta Böhler, erschafft einen neuen Typ Ermittler: Pieter Posthumus ist weder Polizist noch Gerichtsmediziner und dennoch täglich vom Tod umgeben. Er ist bei der Stadt Amsterdam für die sogenannten »einsamen Toten« zuständig und sorgt für die würdige Bestattung der anonymen Leichen. Bis der Tod eines jungen Marokkaners, von der Polizei als Unfall abgetan, das Misstrauen von Posthumus weckt. Er ermittelt auf eigene Faust in den Straßen…

»
27Oktober | Di | 2015

Scobel und Winkels: Von Büchern und Buchmessen

Scobel und Winkels sorgen für Ordnung in der Vielfalt der wissenschaftlichen und lebenspraktischen Fragen, in den schönen Künsten und der Literatur.Scobel und Winkels diskutieren neue Bücher, sowohl fiktionale als auch Sachbücher, sie erklären und werten – jeweils zweimal im Jahr nach den großen deutschen Buchmessen im Frühjahr und im Herbst. Scobel und Winkels erzählen von der Messe selbst, von Hypes und Flops, von Preisen, Rekorden, Kulissenschiebereien und von Themen, die uns um die Ohren fliegen. Scobel und Winkels sprechen miteinander…

»
05April | Di | 2016

Über Luise Straus-Ernst

Präsentation von Eva Weissweilers langerwartetem Buch über Luise Straus-Ernst Moderation: Ulla Lessmann Grußworte: Dr. Gabriele Ewenz, Eva Betzwieser

»
06Oktober | Do | 2016

„Worte finden, in denen man zu Hause ist“

Im Rahmen der vom VS-Köln organisierten Kölner Literaturtage zeigt das Literatur-in-Köln-Archiv (LiK) die Ausstellung „Worte finden, in denen man zu Hause ist“. Werkphasen des Kölner Schriftstellers und Musikers Rolly Brings sowie die verschiedenen Bedeutungsebenen des gesprochenen und gesungenen Wortes stehen im Fokus der Präsentation. Macht und Ohnmacht der Worte sind zentrale Themen im Schaffen Rolly Brings. Der Spannungsbogen reicht von der mündlichen Erzähltradition, die bis heute in der Familie Brings eine große Bedeutung hat, bis hin zu den dialektalen Adaptionen…

»
07November | Mo | 2016

Worte finden, in denen man zu Hause ist

Rolly und Stephan Brings zeigen mit Sprache und Gesang Möglichkeiten des Wortes und seine Grenzen – optisch umgesetzt in der gleichnamigen Ausstellung des LiK-Archivs. Eintritt frei

»
10November | Do | 2016

Norbert Hummelt: Fegefeuer. Gedichte

In seinen neuen Gedichten beschwört Norbert Hummelt die inneren Nöte des Menschen und das Glück der Erlösung – ein elegischer Rückbezug auf Dantes zweites Jenseitsreich, das Fegefeuer. Pathosfern und gleichwohl berührend, taucht er ein in Kindheitserinnerungen, erleidet ein weiteres Mal Ängste, die bis heute nachwirken. Zugleich sind diese neuen Gedichte aber auch Meisterwerke von belebender, befreiender Kraft: In ihren treibenden Rhythmen beschwören sie die Freude der inneren Verwandlung und Augenblicke des Glücks. Emotionalglaubwürdiger und literarisch überlegter schreibt heute niemand unter…

»
29November | Di | 2016

Neue Bilder-Bücher von Nikolaus Heidelbach

Die skurrilen und faszinierenden Bilderwelten des Kölner Künstlers und Autors begeistern seit über 30 Jahren das Publikum. Nikolaus Heidelbach gehört zu den international anerkanntesten und eigenwilligsten deutschen Bilderbuch-Künstlern der Gegenwart. Neben zahlreichen Publikationen mit eigenen Texten, Illustrationen zu Kinderbüchern, Gedichten, Erzählungen, den Märchen der Brüder Grimm und von H. C. Andersen, veröffentlichte er auch Bilderbücher für Erwachsene. Die Ausstellung bietet einen repräsentativen Querschnitt von Arbeiten der letzten Jahre. Dazu gehören die Illustrationen zu seinen bekannten Bilderbüchern „Was machen die Mädchen…

»
12September | Di | 2017

Thomas Metzinger: Virtual Reality und Künstliche Intelligenz.

Präsentation und Gespräch mit Thomas Metzinger und Gert Scobel Virtual Reality und Robotic Re-Embodiment erlauben es prinzipiell durch den Einsatz von Gehirn-Maschine-Schnittstellen, dass ein Mensch nicht nur die Bewegungen eines Roboters kontrolliert, sondern diesen zunehmend auch zur Wahrnehmung benutzt und sich erlebnismäßig mit ihm zu identifizieren beginnt. Die neue Technologie berührt nicht nur die tiefsten Grundlagen unseres Ichgefühls, sondern verändert schrittweise auch das allgemeine Bild des Menschen. In den letzten Jahren ist hier ein interdisziplinärer Forschungsbereich entstanden, in dem Fachleute…

»
28September | Do | 2017

Mut und Melancholie. Heinrich Böll, Willy Brandt und die SPD

Buchvorstellung und Gespräch mit Norbert Bicher, Dr. Jochen Schubert und Dr. Gabriele Ewenz Heinrich Böll und Willy Brandt sind Ikonen der bundesrepublikanischen Geschichte. Die Dokumentation zeichnet erstmals ihr Verhältnis nach, das von tiefer Sympathie, gegenseitiger Unterstützung und politischer Selbstbehauptung geprägt war. Böll und Brandt standen nach dem Krieg für ein anderes Deutschland, wagten beide „mehr Demokratie“ und wurden dafür in beispielloser Weise diffamiert. Trotz eines Hangs zur Melancholie, den sie teilten, resignierten sie nie. Der Friedensnobelpreisträger von 1971 und der…

»
05Oktober | Do | 2017
27Oktober | Fr | 2017
08November | Mi | 2017

Gerd Gigerenzer: Risikokompetenz. Überlegte Entscheidungen treffen

Buchvorstellung und Gespräch mit Gerd Gigerenzer Erinnern wir uns an die weltweite Angst vor der Schweinegrippe, als Fachleute eine nie dagewesene Pandemie prognostizierten und Impfstoff für Millionen produziert wurde, der später still und heimlich entsorgt werden musste. Für Gerd Gigerenzer ist dies nur ein Beleg unseres irrationalen Umgangs mit Risiken. Und das gilt nicht nur für Laien. Auch von Expertinnen und Experten sollten wir gesichertes Wissen über die Zukunft nicht unbedingt erwarten. Seine Forschungsergebnisse zeigen die ganze Unmündigkeit des modernen…

»
10November | Fr | 2017

Ralf König: “Herbst in der Hose”

Buchvorstellung mit Ralf König Auch Männer werden eben älter, sogar schwule. Konrad und Paul sind in den Wechseljahren oder, wie es hier hübsch euphemistisch heißt, in der Andropause. Ausgerechnet Paul ­Niemöser passiert völlig unvorhergesehen die Tragödie schlechthin: Er wird älter! Ab seinem 48. Lebensjahr schlägt die Andropause gnadenlos zu, und auch seine Freunde jammern und greinen. Dass die Sehkraft nachlässt und die Haare grau werden, mag noch angehen, aber bei Störungen der Libido hört der Spaß auf! Und so sitzen…

»
21November | Di | 2017

Wolf Singer & Matthieu Ricard: Jenseits des Selbst. Dialoge zwischen einem Hirnforscher und einem buddhistischen Mönch

Gert Scobel im Gespräch mit Wolf Singer  Ist das, was wir wahrnehmen, die Wirklichkeit? Können wir unseren Geist trainieren und Achtsamkeit lernen? Ist Liebe steuerbar? Und wie können wir ein erfülltes, selbstbestimmtes Leben führen, wenn Hirnstrukturen unsere Entscheidungen vorzeichnen? In diesem Buch treten Wolf Singer, einer der weltweit führenden Hirnforscher und streitbarer Bezweifler der Willensfreiheit, und Matthieu Ricard, Molekularbiologe, buddhistischer Mönch und Bestsellerautor, in einen Dialog über Kernfragen unserer Existenz – über Glück, Selbstkontrolle und die Macht von Gefühlen. Auf…

»
29November | Mi | 2017

Ranga Yogeshwar: Nächste Ausfahrt Zukunft. Geschichten aus einer Welt im Wandel

Ranga Yogeshwar präsentiert sein aktuelles Buch Karten nur im Vorverkauf über KölnTicket erhältlich! Keine Abendkasse! In seinem neuen Buch blickt Ranga Yogeshwar aus seiner ganz speziellen Perspektive auf unsere sich rasch wandelnde Welt. Die digitale Revolution, Fortschritte in der Gentechnik oder die Entwicklungen der künstlichen Intelligenz greifen auf fundamentale Weise in unser Leben ein. Innovationssprünge sind häufig gleichbedeutend mit Krisen. Wir erfahren derzeit eine epochale Umbruchphase so wie einst, als das Mittelalter durch die Renaissance abgelöst wurde oder die Moderne…

»
05Dezember | Di | 2017

Scobel & Winkels: Orientierung im Bücherdschungel

Gespräch mit Gert Scobel und Hubert Winkels Zum Abschluss ihres Herbst-Kulturprogramms lädt die Stadtbibliothek zu einer weiteren Staffel von Scobel & Winkels ein. Kritische Buchvorstellungen sind beliebt und hoch geschätzt – besonders wenn Sie von Persönlichkeiten stammen, die sich in der Verlags- und Literaturszene hervorragend auskennen. So moderiert Gert Scobel seit Jahren die 3sat-Buchzeit und publiziert nicht nur im Kontext seiner Sendung "scobel" regelmäßig Buchbesprechungen. Hubert Winkels kennt man als langjährigen Literaturredakteur der Sendung Büchermarkt im Deutschlandfunk und immer wieder…

»
22März | Do | 2018
11April | Mi | 2018

Hannes Ley: #ichbinhier. Zusammen gegen Fake-News und Hass

Moderation: Constanze Kurz Hate Speech hat eine lange Tradition im Internet. Anfangs waren vor allem Einzelne davon betroffen. Doch längst wissen wir um das destruktive Potenzial dieser Pöbeleien für die ganze Gesellschaft. Eine gravierende Folge ist neben der Verrohung der Diskussionskultur auch die Unterminierung der Demokratie. Hannes Ley kämpft gemeinsam mit den 37.000 Mitgliedern der von ihm gegründeten Facebook-Gruppe #ichbinhier entschlossen gegen den Hass im Netz. Wann immer gezielt Lügen verbreitet werden und mit Frauen-, Fremden- und anderer Meinungs-Feindlichkeit niederste…

»
24April | Di | 2018

Achtsamkeitspraxis und Neurowissenschaft

Gespräch mit Britta Hölzel, Ulrich Ott und Gert Scobel Unsere Welt wird zunehmend komplexer und unüberschaubarer. Gleichwohl müssen wir unser Leben bewältigen – gesellschaftlich und existenziell im Alltag. Dabei zeigt sich, dass vor allem psychische, aber auch spirituelle Probleme in der säkularisierten Welt eher zu- als abnehmen. Das Streben nach Kohärenz und innerer Festigung scheint mehr denn je überlebenswichtig. Weitgehend unbemerkt von der westlichen Mainstreamkultur haben sich seit Jahrtausenden Traditionen der Meditation und Achtsamkeit entwickelt, die derartige Probleme durch systematisches…

»
08Mai | Di | 2018

Theresia Enzensberger: Blaupause

Moderation: Christl Drey Luise Schilling ist jung, wissbegierig und voller Zukunft. Anfang der brodelnden zwanziger Jahre kommt sie an das Weimarer Bauhaus. Sie studiert bei Professoren wie Gropius oder Kandinsky und wirft sich hinein in die Träume und Ideen ihrer Epoche. Zwischen Technik und Kunst, Kommunismus und Avantgarde, Populismus und Jugendbewegung lernt Luise gesellschaftliche Utopien kennen, die uns bis heute prägen. Rasant und äußerst gegenwärtig erzählt Theresia Enzensberger von einer jungen Frau in den Wirren ihres Lebens: von den Konflikten…

»
09Mai | Mi | 2018

Jens Beckert: Imaginierte Zukunft. Fiktionale Erwartungen und die Dynamik des Kapitalismus

Moderation: Gert Scobel Ist die Wirtschaft eine Fiktion? Im kapitalistischen Wirtschaftssystem richten Konsumenten, Investoren und Unternehmen ihr Handeln auf die Zukunft aus. Diese birgt Chancen und Risiken, ist aber vor allem eines: ungewiss. Wie gehen die Akteure damit um? Ökonomen beantworten diese Frage mit verschiedenen Theorien, die auf die Berechenbarkeit des Marktes setzen. Dadurch wird die Nichtvorhersagbarkeit der Zukunft unterschätzt. Jens Beckert entwickelt einen neuen Blick auf die Dynamik des Kapitalismus. Im Mittelpunkt seiner Untersuchung stehen die fiktionalen Erwartungen der…

»
16Mai | Mi | 2018

Alberto Manguel: Die verborgene Bibliothek. Eine Elegie und zehn Abschweifungen

Moderation: Angela Spizig dt./engl. Lesung: Bernd Reheuser Alberto Manguel, der vielleicht größte Leser unserer Zeit, erzählt in zehn unterhaltsamen und ebenso gelehrten Abschweifungen von der wunderbaren Komplizenschaft zwischen Leser und Buch und von seinen ganz persönlichen Leseeindrücken. Ein Leben lang waren ihm seine Bücher Inspiration und Freunde. Jetzt ist er ohne sie, denn seine Bibliothek schlummert verpackt in Umzugskartons. Im Geiste stöbert er nun durch die Seiten der Weltliteratur und durch die Bibliotheken seines Lebens – die Stadtbüchereien seiner Kindheit,…

»
24Mai | Do | 2018

Ulrike Guérot: Was ist los mit Frankreich? Von politischer Zersetzung zu sozialer Neuordnung

Joachim Frank im Gespräch mit Ulrike Guérot Steuert Frankreich mit Emmanuel Macron einer epochalen Neuordnung entgegen? Und was heißt das für Deutschland, für Europa? Soziologen, Politikwissenschaftler, Ökonomen, Aktivisten und Kulturschaffende geben Antworten. Während die alten Klassen der Arbeiterschaft und Bourgeoisie sich endgültig auflösen, das klassische Parteienwesen zerfällt, gilt für die Wirtschaft der Satz „Totgesagte leben länger“. Den strukturellen Schließungen von Großbetrieben stehen Frankreichs Rolle in der Eurozone und eine lebendige Start-up-Szene gegenüber. Doch für das sozioökonomische Gefälle zwischen Stadt und Land,…

»
12Juni | Di | 2018

Heinrich Böll: Der Panzer zielte auf Kafka. Heinrich Böll und der Prager Frühling

Gespräch mit René Böll, Jochen Schubert und Gabriele Ewenz Am 20. August 1968 reiste Heinrich Böll nach Prag – auf Einladung des dortigen Schriftstellerverbands. Zeit für die offiziell geplanten Gespräche blieb ihm nicht, denn kurz darauf besetzten die Truppen des Warschauer Paktes das Land. Vier Tage verbrachte Böll gemeinsam mit seiner Frau Annemarie und seinem Sohn René in der Stadt, in der die Träume von einem „Sozialismus mit menschlichem Antlitz“ brutal zerschlagen wurden. Der breite Widerstand der Prager beeindruckte ihn…

»
+ Veranstaltungen exportieren