Lade Veranstaltungen

← Zurück zu Veranstaltungen

Stadtgarten

+ Google Karte
Venloer Straße 40
Köln, 50672 Deutschland
13März | Do | 2014

Literarischer Salon: Jan Wagner

Jan Wagner ist einer der bedeutendsten Dichter des deutschsprachigen Raums. Vier Gedichtbände beweisen es. Aber mit seinem jüngsten Band, Die Eulenhasser in den Hallenhäusern. Drei Verborgene (Hanser), hat der Zweiundvierzigjährige sein Talent auf einen Schlag verdreifacht: Getarnt als Herausgeber, stellt er drei unbekannte Lyriker vor, jeweils mit Einführungen in Leben und Werk, mit Werkverzeichnis sowie Glossar und Kommentar. Und das ist so klug komponiert, so einfallsreich, witzig und durchtrieben, dass man als Leser ein ums andere Mal mit der Zunge…

»
08Mai | Do | 2014

Literarischer Salon: Miljenko Jergović

Wenn man in Belgrad oder Sarajevo mit Miljenko Jergović über die Buchmesse schlendert, hat man das Gefühl, mit einem Popstar unterwegs zu sein, so viele wollen sich mit ihm fotografieren oder ihre Bücher signieren lassen. Dabei scheuen seine Romane und Kolumnen kein Tabuthema, was ihm genauso viele Kritiker wie Bewunderer eingebracht hat. Als Nestbeschmutzer wurde er diffamiert, weil die Helden seiner Bücher, etwa Sarajevo Marlboro und Wolga, Wolga, immer in eine politisch-historische Vergangenheit verstrickt sind – eine Vergangenheit, über die…

»
18September | Do | 2014

Literarischer Salon: Clemens J. Setz

Clemens J. Setz ist schnell überfordert und weiß nie so genau, was gerade gespielt wird. Das ist eine gute Voraussetzung für einen Romanschriftsteller: meinen Guy Helminger und Navid Kermani. Der 32-jährige Grazer schreibt triviale und meistens absonderliche Begebenheiten auf, die Leser leicht überfordern und bei denen sie nie so genau wissen, was gerade gespielt wird. Und manche fragen sich, ob man so was überhaupt erfinden kann und aufschreiben darf. Das war so bei dem Mahlstädter Kind und geht weiter bei…

»
25September | Do | 2014

Friedrich Ani: M

In M, dem neuen Tabor-Süden-Roman von Friedrich Ani, findet sich Privatdetektiv Süden in einem Sumpf aus Gewalt, Verrat, Misstrauen und tiefster Verachtung wieder. Eine betörend schöne Frau taucht mit einem simplen Auftrag in der Detektei Liebergesell auf: ein Freund ist verschwunden, ob man ihn finden könne? Freunde des Hardboiled-Detektiv-Romans wissen, was das heißt: jede Menge Lügen, unerfreuliche Überraschungen, menschliche Abgründe und handfester, lebensbedrohender Ärger. Der nun sechsfache Preisträger des Deutschen Krimipreises liest als Schmankerl zusätzlich aus Unterhaltung – einem Sammelband,…

»
06November | Do | 2014

Literarischer Salon: Felicitas Hoppe

Felicitas Hoppe, Büchner-Preisträgerin des Jahres 2012, ist in ihrem ganzen Schreiben und Denken so hell, so offen, so neugierig, dass selbst der Nachwuchs im Vergleich alt aussieht. Beinah mit jedem Buch hat sie sich neu erfunden, hat überrascht, irritiert, den Leser auf neue Wege geführt. Und zugleich ist sie sich treu geblieben, nicht nur in der Genauigkeit, der Beweglichkeit und Originalität ihrer Sprache, auch in der Virtuosität, mit der sie die Grenzen von Wahrheit und Fiktion, Selbsterkenntnis und Rollenspiel unterläuft.…

»
15Januar | Do | 2015

Literarischer Salon

Manche Romanfiguren altern mit ihren Lesern. Michael Kleebergs Karlmann ist so einer. Karlmann "Charly" Renn, der als Dreißigjähriger im Westen der noch unvereinigten Republik lebte: Autohändler, Boris-Becker-Fan und veritabler Kotzbrocken. Inzwischen ist Charly zehn Jahre älter, aber nicht unbedingt sympathischer geworden, hat geheiratet und ist Vater einer Tochter – und Kleeberg widmet diesem trüben Jedermann mit Vaterjahre einen weiteren, funkelnden Roman, den nicht wenige Kritiker für das Buch des Jahres 2014 halten. "Eine stilistisch beinah atemberaubende und inhaltlich auf virtuose…

»
12März | Do | 2015

Literarischer Salon; Gertrud Leutenegger

Wenn jemand die Welt anhalten kann, um von ihr zu erzählen, dann ist es die 1948 in Schwyz geborene Gertrud Leutenegger. In ihrem Roman Panischer Frühling , 2014 auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises, ist es der isländische Vulkan Eyjafjallajökull, der zum Stillstand führt. Aber so wie Gertrud Leutenegger von dem Ereignis erzählt, gerät die seltsame, geradezu metaphysische und auch in der Weltmetropole London herrschende Stille zur Raserei. Beeindruckend ist, wie nahe ihre Literatur den Dingen und Menschen kommt, ihnen…

»
07Mai | Do | 2015

Literarischer Salon: Szczepan Twardoch

Mit Morphin gelang dem 1979 geborenen Szczepan Twardoch der literarische Durchbruch in seiner polnischen Heimat. Der atemlose und gewaltige Roman erzählt die Geschichte des morphiumsüchtigen Konstanty Willemann im Warschau von 1939. Willemann führt ein Dandyleben – mit rauschhaften Nächten bei der jüdischen Edelprostituierten Salomé und zugleich getrieben von der Sorge um die Zukunft seiner Familie, um seine Ehefrau und den vergötterten kleinen Sohn. Getarnt mit der väterlichen Uniform und tadellos Deutsch sprechend schließt sich Willemann dem Widerstand an und unternimmt…

»
26September | Sa | 2015

Declan Burke: Absolute Zero Cool

Absolute Zero Cool ist kein gewöhnlicher Krimi. Er stellt das gesamte Genre auf den Kopf: Der patientenmordende Krankenhausportier Billy Karlsson hängt als Figur in einem unvollendeten Roman fest. Doch Menschen umzubringen scheint für die Publikation eines Krimis nicht mehr auszureichen. So beschließt Karlsson kurzerhand, das gesamte Krankenhaus in die Luft zu jagen, nur um endlich veröffentlicht zu werden. Einzig sein eigener Autor kann ihn jetzt noch aufhalten ... Klingt verrückt? Ist es auch. Declan Burke bricht in seinem Werk sämtliche…

»

Sam Millar: True Crime

In seinem preisgekrönten Buch erzählt Sam Millar die Geschichte seines Lebens. 1955 in Belfast geboren, lernt er schon früh die Gewalt auf den Straßen des zerrissenen Irland kennen. Die Mitgliedschaft in der IRA bringt ihm seinen ersten Gefängnisaufenthalt ein. Nach seiner Entlassung geht Millar nach New York, schlägt sich mit verschiedenen Jobs durch und verwirklicht einen verwegenen Plan: Er raubt das Gelddepot der Firma Brink’s aus und schreibt damit Kriminalgeschichte. Sam Millar gewährt bewegende Einblicke in eine wahre Geschichte aus…

»
03Dezember | Do | 2015

Michael Lentz

Fulminant heißt es. Von der Befreiung der Buchstaben ist die Rede, einem kühnen Abgesang auf die Avantgarde, aber auch von einer Eindringlichkeit, die ihresgleichen suche, und nicht zuletzt von einem beglückenden Leseerlebnis: Die Bücher von Michael Lentz lassen aufhorchen, die Gedichte wie die Romane des 1964 geborenen Düreners. Vielleicht, weil der ehemalige Poetry Slammer den Vortrag nie verlernt hat, vielleicht, weil der Sprachspieler das Setzen der Worte so versteht, dass sie klingen, laut werden, flüstern und tief ins Gemüt dringen.…

»
10März | Do | 2016

Literarischer Salon: Maylis de Kerangal

Ein Buch auf Leben und Tod: Nach einem Autounfall ist Simon klinisch tot, aber noch schlägt sein Herz. Ebenfalls auf der Intensivstation liegt jemand, der ohne ein Spenderherz nicht überleben wird. Die französische Schriftstellerin Maylis de Kerangal e rzählt in ihrem Roman Die Lebenden reparieren (Suhrkamp) von den letzten 24 Stunden eines Lebens und den ersten 24 Stunden eines Todes. Mit eindringlicher Sprache kriecht sie in die Köpfe der Beteiligten, der Ärzte, des Pflegers, der Eltern, des Toten, der zum…

»
02Juni | Do | 2016

Für ein freies China: Liao Yiwu im Literarischen Salon

Für ein Gedicht ging er sogar ins Gefängnis. Massaker beschrieb 1989 die Ereignisse vom Tian´anmen-Platz am 4. Juni und brachte Liao Yiwu eine vierjährige Haftstrafe ein. Die chinesische Regierung schreckte auch vor brutaler Folter nicht zurück – doch dem Autor gelang die Flucht. Er setzte sein Werk fort und gelangte viele Jahre später nach Deutschland, wo man ihm u.a. den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2012 verlieh. Sein Schaffen vereint neben Lyrik auch Prosa sowie Interviews mit Randfiguren der Gesellschaft, Leichenbestattern,…

»
05Juli | Di | 2016

Noch mal mit Gefühl: Verbotene Liebe

Zwanzig Jahre Romanzen und Intrigen, kleine Skandale und große Gefühle: Die ARD-Vorabendserie Verbotene Liebe versammelte v on 1 995 bis 2 015 Generationen vor dem Fernseher. Auch die Verlegerin Nikola Richter und der Autor und Journalist Stefan Mesch sahen gern zu – und widmen der Soap zum Abschied den Sammelband Straight to your heart (mikrotext). Das eBook bündelt Interviews mit Autoren, Darstellern und prominenten Fans, Essays zum Vorspann wie zum großen Finale, blickt hinter die Kulissen und ordnet das Phänomen…

»
18Mai | Do | 2017

Literarischer Salon: Olga Grjasnowa

Allein schon die Titel: Der Russe ist einer, der Birken liebt hieß der erste, Die juristische Unschärfe einer Ehe (beide Hanser) der zweite Roman von Olga Grjasnowa. Einprägsame, eigenwillige Sätze – die nun handfesten Zuwachs bekommen: Mit Gott ist nicht schüchtern (Aufbau) ist das dritte Buch der Autorin erschienen. Alle drei eint der zuweilen raue, immer hochpräzise Ton, »durchtränkt von einem grimmigen Willen« (WELT), von »Verzweiflung und Vitalität« (ZEIT). Und stets beschäftigen sich ihre Werke mit Grenzsituationen, dem Zusammentreffen von…

»
21September | Do | 2017

Literarischer Salon: Petina Gappah

Petina Gappahs erster Roman "Die Farben des Nachtfalters" (Arche) erzählt die Geschichte von Memory, der einzigen Frau, die in der Todeszelle des berüchtigten Chikurubi-Gefängnisses in Simbabwe sitzt.

»
11Januar | Do | 2018

Literarischer Salon: Mohammed Hanif

Er ist Pakistans bekanntester Schriftsteller – und was für ein funkenschlagender, verwegener, dabei auch unterhaltsamer Erzähler! Mohammed Hanif war mit seinem Roman Eine Kiste explodierender Mangos für den Booker-Prize nominiert, international ein Bestseller. Dabei rüttelte er am Heiligsten seines Staates: am Militär. ≫Perfekt!≪ jubelte die Neue Zürcher Zeitung über diesen ≫Thriller mit Witz≪. Zuletzt ist auf Deutsch Alice Bhattis Himmelfahrt (beide A1 Verlag) über die Liebe zwischen einer katholischen Krankenschwester und einem muslimischen Polizisten erschienen, ein Roman über den DIE…

»
08März | Do | 2018

Literarischer Salon: Paul Nizon

Bis in die achtziger Jahre gehörte Paul Nizon zu den extravagantesten deutschsprachigen Schriftstellern. Natürlich zählt er immer noch zu ihnen – hat sich aber aus der deutschen Öffentlichkeit weitestgehend zurückgezogen. Er lebt in Paris, nimmt hier und da einen Preis entgegen (zuletzt den Staatspreis für Europäische Literatur), überblickt die erscheinenden Gesamtausgaben seines Werks und schreibt Journale. Diese lose zusammenhangenden Notate vom Tag nehmen das angeblich neue Genre der Autofiktion vorweg und fügen sich zu einer kostbaren Poetik des Sehens. Umso…

»
03Mai | Do | 2018
20September | Do | 2018
29November | Do | 2018
21März | Do | 2019

Literarischer Salon: Thomas Melle

c_Dagmar-Morath

So nah wie nach Thomas Melles jüngstem Buch Die Welt im Rücken lagen Schock und Begeisterung selten beieinander: Ein erfolgreicher Autor, einer der avanciertesten seiner Generation (geboren 1975), beschreibt minutiös wie schonungslos den Verlauf seiner eigenen psychischen Erkrankung, der bipolaren Störung. Kein Roman, und doch große Literatur, weil Thomas Melles erzählerischer Furor ihn über die eigene Not hinausträgt – und in gewisser Weise eben diese Not damit transzendiert. Zugleich ergibt sich ein Zwiespalt: Der Glücksfall für den Leser bleibt die…

»
+ Veranstaltungen exportieren