Lade Veranstaltungen

← Zurück zu Veranstaltungen

Motoki-Wohnzimmer

Stammstraße 32-34
Köln, 50823 Deutschland
11Mai | So | 2014

Klub Junge Literatur: Ursula Kosser über die “Generation Y”

Das Junge Literaturhaus ist zum zweiten Mal zu Gast im Motoki-Wohnzimmer, um aktuelle Fragen der jungen Generation zu diskutieren. Die Journalistin Ursula Kosser hat die "Generation Y" entdeckt. Eine neue Generation, die nun den Arbeitsmarkt erobert, und ihren Eltern und Vorgesetzten eine höfliche Absage erteilt: Karrierestreben, Leistungsdenken und Emanzipationsbestreben stellt die "Generation Y" in Frage. Sie will ihr Leben nicht verplanen. Das Managermagazin stellt besorgt fest: Der klassische Weg nach oben ist "einfach nicht mehr cool". Ursula Kosser ist selbst…

»
25Oktober | Sa | 2014

Nunu Kaller: Ich kauf nix! Veranstaltung entfällt!

Die Veranstaltung muss leider entfallen! Nunu Kaller hat einen Selbstversuch gemacht und ein Jahr lang keine Kleidung gekauft. In Ich kauf nix! erzählt sie von den Höhen und Tiefen ihrer Shopping-Diät. Sie berichtet von der wiederentdeckten Freude am Selbermachen und von Momenten der Versuchung. Mit viel Humor macht die Autorin sich für bewusstes Einkaufen stark und vermittelt damit einen zeitgemäßen Umgang mit unseren Ressourcen, ohne den Spaß an der Sache zu verlieren. Nunu Kaller stellt mit einer Lesung und im…

»
08Februar | So | 2015

David Denk: Der Hobbyist

David Denk ist auf der Suche nach einem Hobby. Denn in einer Welt, in der Geschäfte bis 24 Uhr geöffnet haben und die Arbeitswelt sich in alle Lebensbereiche entgrenzt, sei "Hobby" ein altmodisches Wort geworden. David Denk stellt sich die Frage: "Habe ich den Job oder hat der Job mich?" und probiert einmal das Alphabet der Freizeitbeschäftigungen durch: von A wie Autogrammjagd bis Z wie Zumba. Ein Hobby auszuüben, ist ein Vorschlag für all diejenigen unter uns, die wieder zwischen…

»
31Mai | So | 2015

Stefanie Lohaus und Tobias Scholz: Papa kann auch stillen

Für alle Eltern stellt sich die Frage: Wie teilen wir Kinderbetreuung, Haushalt, Beruf und Einkommen? Wer geht in Elternzeit? Opfert einer von uns seine Karriere? Oft sind es nach der Familiengründung die Männer, die weiterarbeiten wie bisher, während sich Frauen um die Kinder kümmern. Ein Reflex, weil der Mann das bessere Geld verdient, und eine Rollenaufteilung, mit der viele Paare scheinbar gut leben können. Für Stefanie Lohaus, freie Journalistin, und Tobias Scholz, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der FU Berlin, stand von…

»
25Oktober | So | 2015

Rusch & Achilles: “Die beste Entscheidung unseres Lebens. Wie wir einfach loszogen und um die halbe Welt reisten”

Wovon unzählige Menschen träumen, machen zwei junge Leute aus Köln wahr: Ein Sabbatjahr! Ohne lange zu überlegen und ohne große Vorplanung wagen sie sich aus der Komfortzone ihrer sicheren Jobs heraus und fahren mit überschaubarem Budget einfach mal los. Am Ende ihrer Auszeit haben sie siebzehn Länder rund um den Erdball entdeckt. Zurück in Deutschland schreiben sie: Die beste Entscheidung unseres Lebens. Wie wir einfach loszogen und um die halbe Welt reisten (Kiepenheuer & Witsch). Friederike Achilles und Philipp Rusch…

»
24Januar | So | 2016

Klub Junge Literatur: Achtsamkeit mit Frank Berzbach

Wir sind geboren, um zu performen; Deadlines dominieren die Arbeit und die frisst sich zunehmend auch in die Abendstunden hinein. Im Alltag bleibt wenig Zeit, sich um Ruhe, Abstand gewinnen, Loslassen zu kümmern, und der kreative Kopf vergisst oft, die Gesetze zu hinterfragen, die das Leben immer schneller werden lassen. Es lauern Überarbeitung, Zweifel und die Angst davor, dass die Ideen mal nicht sprudeln ... Anregung zu Achtsamkeit lautet der Untertitel von Frank Berzbachs Buch Die Kunst, ein kreatives Leben…

»
01Mai | So | 2016

Klub Junge Literatur: Das Traumjob-Experiment

»Es hat mich sehr viel Überwindung gekostet, mich von meinem alten Leben und vor allem dem Lebensstandard zu trennen, von dem ich mir eingebildet hatte, ich bräuchte ihn.« Und dann hat Jannike Stöhr, auf der Suche nach ihrem Traumjob, dreißig Jobs in einem Jahr ausprobiert. Zuvor war sie als Personalerin bei VW angestellt, hatte ein gutes Gehalt bezogen, war aber nicht wirklich glücklich. Um herauszufinden, was sie wirklich will und kann, hat sie ein Jahr lang Kurzpraktika gemacht: Sie war…

»
14Mai | So | 2017

Christoph Quarch: Warum wir nicht aufhören sollten zu spielen

Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt. Was Schiller einst dachte, bestätigt heute die Hirnforschung: Wer spielt, ist ganz bei sich, entwickelt seine Lebendigkeit und sein kreatives Potenzial. Doch das gilt nicht für alle Spiele. Gerade im Zeitalter von suchterzeugenden Online- und Glücksspielen ist genaues Hinsehen erforderlich. Christoph Quarch erläutert in Rettet das Spiel! (Hanser), worin der eigentliche Zauber des Spielens liegt und wie wir ihn in einer digital und kommerziell geprägten Welt bewahren können. Wer auf…

»
25Februar | So | 2018

Klub Junge Literatur: Jan Skudlarek

Beleidigungen nett verpackt? Philosophisch, zielsicher und witzig enträtselt Jan Skudlarek das Wirrwarr aus subtilen und weniger subtilen Kränkungen. Themen wie Meinungsfreiheit, politische Korrektheit und asoziale Netzwerke ziehen sie im Schlepptau nach sich. Wie Beleidigungen funktionieren und wirken, was man sagen darf und wie man es sagen darf – Jan Skudlarek erforscht das Wesen der beleidigenden Rede. Denn längst ist sie zu einem ausgeprägten, kulturübergreifenden Gesellschaftstrend geworden, der Diskussionen niederschmettert. Für jede Lebenslage stehen Ausdrücke des Beleidigungsvokabulars zur Verfügung. Worte sind…

»
18November | So | 2018
27Januar | So | 2019

Diskursiv – Über die entscheidende menschliche Fähigkeit: Mitfühlen

»Mitgefühl ist die Grundlage einer gelingenden sozialen Kultur. Sie ist das Bindemittel. Ohne Mitgefühl kein Miteinander«, formuliert die Journalistin und Autorin Melanie Mühl schon gleich zu Beginn ihres Buches Mitfühlen. Über eine wichtige Fähigkeit in unruhigen Zeiten (Hanser). Doch dem entgegen stellt sich ihre Beobachtung, dass Mitgefühl im Alltag immer seltener zu finden ist. Sicher, die Welt ist kompliziert und bisweilen überfordernd. Die Zeiten sind rau, populistische und rassistische Stimmen werden lauter, oft trifft man im Alltag auf soziale Verrohung,…

»
+ Veranstaltungen exportieren