« Alle Publikationen

Fragen Sie nach Fritz

Kristina versinkt mit ihrem Wagen im kalten, braunen Flusswasser. Das Radio läuft noch. Erst als sich der Inhalt ihrer Handtasche in den Fußraum des Beifahrersitzes ergießt, begreift Kristina die Gefahr, versteht, dass es einen Unfall gab, dass sie handeln muss. Sie kämpft sich aus dem Auto an die Wasseroberfläche, ans Ufer. Und da stehen sie, die Gaffer. Bejubeln sie. Nur fürs Auftauchen , wie die Geschichte heißt? Nein: Der Jubel hat natürlich noch einen anderen Grund.
So wie alle Geschichten von Husch Josten immer ganz andere Gründe haben als die naheliegenden. Bunte Figuren sind in den eleganten, lakonischen und von feiner Ironie gezeichneten Geschichten unterwegs: Ein Antiquar wird von einem wildgewordenen Hippie überfallen, der von Truman Capote die Nase voll hat. Ein Sohn entdeckt das Doppelleben des Vaters und plötzlich macht das eigene Leben Sinn. Ein Hypochonder beschließt, das Kind seiner Cousine großzuziehen, damit seine Kopfschmerzen endlich einen Grund haben. Quirlig, klug und humorvoll sind die Geschichten, die Husch Josten in ihrer klaren, eigenwilligen Prosa erzählt von Menschen, die über kurz oder lang finden, was ihnen zu ihrem Glück fehlt.