Lade Veranstaltungen
28September | Sa | 2019
29September | So | 2019

Eduard Mörike: Mozart auf der Reise nach Prag

Eduard Mörike schreibt diese Novelle aus Anlass des 100. Geburtstages von Wolfgang Amadeus Mozart. Tatsächlich reiste dieser im Herbst 1787 zur Uraufführung seiner Oper „Don Giovanni“ nach Prag, und doch handelt es sich nicht um eine historische Novelle. Mörike verfolgt vielmehr, wie er selbst sagt, die Absicht, „ein kleines Charaktergemälde Mozarts aufzustellen mit Zugrundelegung frei erfundener Situationen“. Indem er 24 Stunden aus dem Leben des von ihm verehrten Komponisten herausgreift, vermittelt er bemerkenswerte Einblicke in dessen Leben und Schaffen. Darüber…

»
01Oktober | Di | 2019
09Oktober | Mi | 2019
12Oktober | Sa | 2019

“Ach was muss man oft von bösen …”

Das kennt jeder – auch wie es weitergeht. Aber hinter den beiden bekannten Bösewichten erscheint der Verfasser Wilhelm Busch oft nur schemenhaft; kaum mehr als sein Name ist bekannt. Dieser Wilhelm Busch hat aber weit mehr zu bieten: Neben zahllosen Comics, wie man heute sagen würde, schrieb er viele Gedichte, die kaum bekannt sind, er schuf klassische Gemälde, die man noch weniger kennt. Ein Künstlerleben, in dem uns nicht nur ein Dichter und Maler begegnet, sondern auch eine Kunst, in…

»
13Oktober | So | 2019

Ich liebe an der Literatur auch das Handwerk, das kein Ziel ist, aber eine Voraussetzung“ (Tucholsky) – der Autor als Kritiker

                     Am Beispiel von verschiedenen Autoren der klassischen Moderne, die über Stil und Qualitäten anderer Kollegen schreiben, werden nicht nur eigene Standpunkte der jeweiligen Schriftsteller , sondern auch allgemeine Kriterien für die Beurteilung von Literatur formuliert, die ihre Gültigkeit bis heute nicht verloren haben. So äußert sich z.B. Alfred Kerr über Gustave Flauberts „L‘ éducation sentimentale“, Kurt Tucholsky spricht prägnant über gelungene und weniger gelungene Gedichte Bertolt Brechts, Alfred Polgar charakterisiert den meisterhaften Romanautor Joseph Roth oder die außergewöhnliche Qualität…

»
17Oktober | Do | 2019
22Oktober | Di | 2019
27Oktober | So | 2019

Der Nathan-Komplex

Ein Kammerspiel mit Vortrag von Gerd Buurmann zum christlich-jüdischen Verhältnis mit Texten von Heine und Shakespeare Vorträge über Antisemitismus haben Konjunktur. Gerd Buurmann macht es mit dem Nathan-Komplex anders: Er erzählt von einer zweitausend Jahre alten Geschichte zwischen Zusammenarbeit und Verfolgung und nimmt dabei besonders drei jüdische Persönlichkeiten in den Fokus, die die christliche Welt besonders geprägt haben: Jesus, Shylock und Nathan. "Rhetorisch gut strukturiert und mit Hilfe schauspielerischer Einlagen, schafft Gerd Buurmann es, das komplizierte Thema Antisemitismus auf eine…

»
29Oktober | Di | 2019
06November | Mi | 2019
07November | Do | 2019

Lesung: Zwei Lesungen International engagierter Klassiker*innen

Sarah Ladipo Manyika hat mit ihrem Roman "Wie ein Maultier, das der Sonne Eis bringt" (aus dem Englischen von Monika Baark, Hanser 2019), das Zeug zur Klassikerin bewiesen. Der Roman wird 2016 für den Goldsmiths Preis nominiert und von zahlreichen namhaften KollegInnen wie Aminatta Forna, Jamal Mahjub, Bernadine Evaristo hoch gelobt. E.C. Osundo schreibt: "unforgettable...a powerful meditation on loss, memory, exile and loneliness. The characters in this novel will stay with you". Sie entschied sich bewusst für einen nigerianischen Verlag,…

»
08November | Fr | 2019

Lesung mit Sulaiman Addonia: “Silence is my Mother tongue”

In a time of war, what is the shape of love? Saba arrives in an East African refugee camp as a young girl, devastated to have been wrenched from school and forced to abandon her books as her family flees to safety. In this unfamiliar, crowded and often hostile community, she must carve out a new existence. As she struggles to maintain her sense of self, she remains fiercely protective of her mute brother, Hagos – each sibling resisting the…

»
10November | So | 2019

Kunstmärchen von Oscar Wilde.

Oscar Wilde, geboren am 16. Oktober 1854 in Dublin, gestorben am 30. November 1900 in Paris, wurde zum bekanntesten aber auch umstrittensten Schriftsteller seiner Zeit. An einen Freund schrieb er einmal: "Der Welt erscheine ich bloß wie ein Dandy – es ist nicht klug, der Welt das eigene Herz zu zeigen. In solch einem geschmacklosen Zeitalter wie diesem brauchen wir alle Masken." Wichtige Themen für ihn waren die Moralität von Sinnlichkeit und Hedonismus im Viktorianismus. „Das Bildnis des Dorian Grey“…

»
13November | Mi | 2019
+ Veranstaltungen exportieren