Lade Veranstaltungen
07Februar | Di | 2023

Frank Berzbach – Zwischenleben

Musikalische Begleitung: Nina Kummetz Brunetto Dienstag, 7. Februar um 19.30 Uhr Ort: Buchhandlung Bittner, Albertusstr. 6, 50667 Köln Eintritt: 10,-€ / 8,-€ (VVK über die Buchhandlung) Ein Jahr lang fuhr Frank Berzbach mit der Bahn quer durch Deutschland, zu jedem Termin, jeder Verabredung, aber auch zu den verschiedenen „Heimaten“, zwischen denen er damals zu Hause war. Es war eine Zeit, die von unterschiedlichsten Empfindungen und Erfahrungen geprägt war: Er verlor sich in der Ortlosigkeit des Unterwegsseins, aber er entwickelte sich…

»
09Februar | Do | 2023

Buchpräsentation: VILLA VERDE ODER DAS HOTEL IN SANREMO

Das italienische Exil der Familie Benjamin Eine Buchvorstellung mit der Autorin Dr. Eva Weissweiler Die Geschichte der Villa Verde, eines kleinen Hotels in Sanremo, das von 1934 bis 1940 im Besitz von Dora Sophie Kellner war, der geschiedenen Frau Walter Benjamins. Dora, eine aufstrebende Schriftstellerin, Übersetzerin und Journalistin, verließ als Jüdin Berlin, nachdem Hitler an die Macht gekommen war. In Sanremo baute die ebenso praktische wie geschäftstüchtige Dora sich ein neues Leben auf, gemeinsam mitihrem Sohn Stefan. Das Hotel, auf…

»
+ Veranstaltungen exportieren

Frank Berzbach – Zwischenleben

Musikalische Begleitung: Nina Kummetz Brunetto

Dienstag, 7. Februar um 19.30 Uhr
Ort: Buchhandlung Bittner, Albertusstr. 6, 50667 Köln
Eintritt: 10,-€ / 8,-€ (VVK über die Buchhandlung)

Ein Jahr lang fuhr Frank Berzbach mit der Bahn quer durch Deutschland, zu jedem Termin, jeder Verabredung, aber auch zu den verschiedenen „Heimaten“, zwischen denen er damals zu Hause war. Es war eine Zeit, die von unterschiedlichsten Empfindungen und Erfahrungen geprägt war: Er verlor sich in der Ortlosigkeit des Unterwegsseins, aber er entwickelte sich dabei auch persönlich weiter. Er verlor das Gefühl dafür, ob er auf dem Hin- oder Rückweg war, und fand dennoch durch die Menschen, bei denen er Unterschlupf fand, ein Zuhause. So vieles begegnete ihm, das ihm durch das Erleben des Alltäglichen eine neue, andere Dimension eröffnete: der Blick aus dem Zugfenster und auf die Mitreisenden, die Meditation über alltägliche Zeitungsnachrichten, das Sterben von Nachbarn und großen Schriftstellern, die gläubigen Momente eines Gottes, der immer mitfährt. Ein Buch für Menschen, die unterwegs sind – zu sich selbst und in der Welt.

Der Autor gibt Einblick in sein „Jahr in der Bohème“, sein Reisetagebuch erzählt von Lektüren, Begegnungen, Abenteuern, Ortlosigkeit und sogar vom Ankommen. Ein Seitenblick auf die beiden letzten Bücher, „Die Königswege zum Unglück“ und „Die Kunst zu lesen“ wird begleitet von der Sängerin Nina Kummetz Brunetto. Sie hören neben Hintergründen zu den Büchern also auch Songs, die darin eine wichtige Rolle spielen.

Frank Berzbach ist freier Autor und unterrichtet Literatur und Philosophie an der Technischen Hochschule Köln. Nach einer Ausbildung zum Technischen Zeichner studierte er vieles zugleich. Über Wasser hielt er sich als Bildungsforscher, Wissenschaftsjournalist, Fahrradkurier und Buchhändler. Er hat eine Vorliebe für Schreibgeräte, Schallplatten und Bücher, Tätowierungen und Klöster. Er lebt in Köln und auf St. Pauli.

Nina Kummetz Brunetto schreibt Drehbücher fürs Fernsehen, liebt Brighton und Jazz. Neben einer Leidenschaft für Frank Sinatra widmet sie sich den schönen Künsten. Als echte Kölnerin lebt sie in Köln, singt aber lieber Klassiker in englischer oder portugiesischer Sprache.

© Foto: Ebru Durupınar

Buchpräsentation: VILLA VERDE ODER DAS HOTEL IN SANREMO

Das italienische Exil der Familie Benjamin
Eine Buchvorstellung mit der Autorin Dr. Eva Weissweiler

Die Geschichte der Villa Verde, eines kleinen Hotels in Sanremo, das von 1934 bis 1940 im Besitz von Dora Sophie Kellner war, der geschiedenen Frau Walter Benjamins. Dora, eine aufstrebende Schriftstellerin, Übersetzerin und Journalistin, verließ als Jüdin Berlin, nachdem Hitler an die Macht gekommen war. In Sanremo baute die ebenso praktische wie geschäftstüchtige Dora sich ein neues Leben auf, gemeinsam mit
ihrem Sohn Stefan. Das Hotel, auf einer Anhöhe über dem Meer gelegen, war ein großer Erfolg. Schriftsteller, Maler und Journalisten waren dort zu Gast, Aristokraten und Schieber, Spekulanten und Flüchtlinge, Theodor W. Adorno und seine Frau Gretel, der jüdische Nietzsche-Forscher Oscar Levy oder die Star-Journalistin Anita Joachim. Und auch immer wieder Walter Benjamin selbst, für den es »ein stiller Hafen« in den Jahren der Heimatlosigkeit wurde. Doch es spielten sich auch Dramen in diesem Haus ab: Eifersucht, Intrigen, Liebesgeschichten, kleine und große Tragödien des Exils. 1940 musste es schließlich unter dem Druck der italienischen Rassengesetze schließen, Dora selbst hatte sich 1938 nach London retten können.

Veranstalter:
Katholisches Bildungswerk Köln, Kölnische Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit, Germania Judaica Kölner Bibliothek zur Geschichte des Deutschen Judentums e.V.