Lade Veranstaltungen
16April | Do | 2020

Ulrike Anna Bleier bei »Literaturhaus Köln virtuell«

»Scharf beobachtete, lakonisch gezeichnete short cuts fügen sich zu einem gesellschaftlichen Großpanorama, zu einem faszinierenden Kaleidoskop höchst unterschiedlicher Lebenswelten« – so begründete die Jury der Dieter-Wellershoff-Stipendien ihre Entscheidung für Ulrike Anna Bleiers Romanprojekt Spukhafte Fernwirkung. Die Autorin der Romane Schwimmerbecken und Bushaltestelle (beide Verlag lichtung) stellt ihr neues Werk vor. Die Dieter-Wellershoff-Stipendien wurden 2018 erstmals als Förderung für professionelle, in Köln lebende Autor*innen vom Literaturhaus Köln ausgeschrieben und mit Mitteln der Stadt Köln ausgestattet. Ulrike Anna Bleier hat eines der beiden Stipendien für das Jahr 2019 erhalten…

»
23April | Do | 2020

Bastian Schneider bei »Literaturhaus Köln virtuell«

Mit seinem Romanprojekt Das Loch in der Innentasche meines Mantels überzeugte Bastian Schneider die Jury der Dieter-Wellershoff-Stipendien – »ein hinreißend skurriles Vexierspiel, in dem sich die brennenden Fragen nach Identität, Wahrheit und Fiktion und den Möglichkeiten des Erzählens verwirbeln.« Bastian Schneider hat bereits sechs eigenständige Publikationen vorgelegt, zuletzt erschienen 2018 der Prosaband Die Schrift, die Mitte, der Trost – Stadtstücke sowie die Graphic Novel Eine Naht aus Licht und Schwarz, und im Frühjahr 2020 der Prosaband Paris im Titel: Geschichtchen (alle Sonderzahl Verlag). Die Dieter-Wellershoff-Stipendien wurden 2018 erstmals als Förderung…

»
28April | Di | 2020
30April | Do | 2020

Gunther Geltinger bei »Literaturhaus Köln virtuell«

Gunther Geltingers Roman Benzin erzählt in 26 Kapiteln – von A bis Z – eine Geschichte über Vorurteile und Souveränität, über Vertrauen und Verrat: Er beschreibt die Reise eines Paares, Alexander und Vinz, nach Südafrika. In Gunther Geltingers Benzin (Suhrkamp) unternehmen Alexander und Vinz eine Reise, weil ihre Beziehung in eine Krise geraten ist – und das nicht zum ersten Mal. Der Roadtrip durch Südafrika soll ihnen Klarheit verschaffen, und Vinz, der Schriftsteller, erhofft sich eine Idee für seinen neuen…

»
05Mai | Di | 2020

Husch Josten bei »Literaturhaus Köln virtuell«

»Ihre Werke vereinen das Bedürfnis nach Erkenntnis mit der Notwendigkeit einer moralischen Zeitzeugenschaft. Husch Josten erinnert an die enorme Bedeutung des literarischen Erzählens im Informationszeitalter und verteidigt den Wahrheitsanspruch der Dichtung.« So begründete die Jury des Literaturpreises der Konrad Adenauer Stiftung die Verleihung des Preises an Husch Josten im Jahr 2019. In der vierten Ausgabe von »Literaturhaus Köln virtuell« spricht Husch Josten über ihre Bücher und über das Schreiben in Zeiten von Corona. Husch Josten, geboren 1969 in Köln, studierte…

»
18Mai | Mo | 2020
19Mai | Di | 2020
25Mai | Mo | 2020
17Juni | Mi | 2020

Literatüröffner – Die barrierefreie Veranstaltungsreihe für inklusive Wortkunst

SlamPoetry Barrieren im Poetry Slam? Nicht bei uns. Eine Poetry Slammerin und ein Deaf Slammer präsentieren Wortkunst für Auge und Ohr. Durch den Abend führt Nicol Goudarzi. Musik von Daniel Canni. Der Veranstaltungsort ist barrierefrei. Veranstaltung mit Gebärdensprachdolmetscher*in. ÖPNV Haltestellen: Mauritiussteinweg, Rudolfplatz, Neumarkt. Kostenpflichtige Parkmöglichkeiten in der Umgebung. Eintritt frei, Spenden bejubelt.

»
18Juni | Do | 2020
22Juni | Mo | 2020
02Juli | Do | 2020
10September | Do | 2020

Heinrich Böll und Irland

Online-Veranstaltung Ansichten: Heinrich Böll und Irland Betrachtungen über den irischen Regen René Böll im Gespräch mit Nadine Michollek Was hat Heinrich Böll bei seiner ersten Reise 1954 nach Irland so beeindruckt, dass er die nächsten Jahre immer wieder auf diese Insel reiste? Und warum Irland und nicht Frankreich, wie es im frankophilen Rheinland zu erwarten wäre? Im Gespräch mit Nadine Michollek erinnert sich René Böll an die aufwendigen Reisen in den 1950er Jahren und wie die Familie in einem kleinen…

»
16September | Mi | 2020

*** muss Coronabedingt entfallen *** Literatüröffner – Die barrierefreie Veranstaltungsreihe für inklusive Wortkunst

*** muss Coronabedingt entfallen ***     Nicol Goudarzi im Gespräch mit der Autorin Sandra Roth ("Lotta Wundertüte", "Lotta Schultüte") und dem unterstützt kommunizierenden Autor Frank Klein. Musik von Daniel Canni. Der Veranstaltungsort ist barrierefrei. Veranstaltung mit GebärdendolmetscherIn. ÖPNV Haltestellen: Mauritiussteinweg, Rudolfplatz, Neumarkt. Kostenpflichtige Parkmöglichkeiten in der Umgebung. Eintritt frei, Spenden bejubelt.

»
24September | Do | 2020

Die Corona-Tagebücher

Bert Brune und Joachim Rönneper im Gespräch mit Gabriele Ewenz Zwei Kölner Autoren – zwei Tagebücher. Fast zeitgleich entstanden, zwischen März und Mai 2020, sind Aufzeichnungen und Notate von Bert Brune und Joachim Rönneper, die Eindrücke, Erlebnisse und Fakten einer  menschheitsgeschichtlichen Katastrophe im 21. Jahrhundert, der Pandemie SARS-CoV-2, dokumentieren und kommentieren. Persönliches und Poetisches, Entsetzliches und Schreckliches finden sich in den täglichen Aufzeichnungen von Brune und Rönneper. Doch was unterscheidet diese Aufzeichnungen voneinander und worin liegen Gemeinsamkeiten? Gibt es unterschiedliche…

»
+ Veranstaltungen exportieren