Objektbücher – Buchobjekte. Sammlung Helmut Schäfer

Die Ausstellung zeigt Künstlerbücher und Buchobjekte aus der Sammlung des Kölners Helmut Schäfer. Es sind Werke von folgenden Künstler*innen zu sehen: Horst Antes, Lutz Fritsch, Peter Gilles, Katharina Grosse, Ottmar Hörl, Jonathan Meese, Gerhard Richter, Richard Tuttle, Timm Ulrichs, Günther Uecker, Thomas Virnich und vielen anderen mehr.

Öffnungszeiten:
Montag 14.00 21.00 Uhr

Dienstag bis Donnerstag 10.00 21.00 Uhr

Freitag bis Sonntag 10.00 18.00 Uh
r

Ausstellung “Das große Fressen”

Ein Thema an den Festtagen sowie ein weltweites Thema in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Mit aktuellen Kunstwerken der Künstler*innen von 68elf e.V.

Eröffnung:
Freitag 25.11.22 von 19 – 22 Uhr
Samstag 26.11.22 von 14 – 18 Uhr

Laufzeit:
25.11.22 bis 08.01. 2023

Lesung:
Thomas Dahl – Kleebaumnacht
Geschichten für das Ende der Welt
Freitag 02.12.22 – 19 Uhr
(Eintritt frei, Anmeldung erwünscht)

Finissage:
Sonntag 08.01.2023 von 15 – 19 Uhr

sonstige Öffnungszeiten: donnerstags von 15-19 Uhr und nach Vereinbarung

Literatur der Nachbarn

Die Niederlande und Flandern werden 2024 Gastland der Leipziger Buchmesse. Im Literaturhaus begrüßen wir im Gespräch mit Katharina Borchardt zwei wichtige Stimmen aus unseren Nachbarländern. Charlotte Van den Broeck, von der zuletzt Wagnisse (Rowohlt) erschienen ist, und Marcel Möring, von dem wir zuletzt Amen (Luchterhand) lesen konnten. Beide nehmen auch am attraktiven Bücherpodcast »Kopje koffie« teil, den wir ebenso vorstellen.

Rafaela Wilde, Honorarkonsulin der Niederlande, lädt im Anschluss zu einem Umtrunk ein.

Informationen über den Podcast unter: https://kopje-koffie.podigee.io/

Diese Veranstaltung gibt es auch im Livestream: https://dringeblieben.de/videos/literatur-der-nachbarn

Veranstaltungspartner: Generalkonsulat Düsseldorf und Botschaft Berlin des Königreichs der Niederlande

Foto: Charlotte Van den Broeck, (c) Koen Broos

Hermann Harry Schmitz. Mittwochs-Lesung im Papa Madeo

Hermann Harry Schmitz schrieb und lebte vor über 100 Jahren in Düsseldorf. Damals war jede neue Schmitz-Geschichte ein Ereignis – und bis heute bereiten seine literarischen Desaster dem geneigten Katastrophenkenner ein unverschämtes Vergnügen. Der Kölner Autor René Klammer liest die schönsten Schmitz-Geschichten.

Schönste Freude · Alexander Bach liest Winterwunderliches

Im Dezember, wenn die Vorfreude ihren höchsten Stand erreicht hat, herrscht reges Treiben. Zwischen leuchtenden Kinderaugen und Reklameschildern fällt es nicht leicht, zur Ruhe zu kommen. Um ein wenig zu entschleunigen und die Vorweihnachtszeit angenehm ausklingen zu lassen, hat der Kölner Erzähler Alexander Bach ein kleines Programm aus Stand-up Melancholie & Geschichten geschnürt, das hineinführt in die weite, weiße Innenwelt der Vorfreudigen.

Es sind Geschichten vom Frösteln und Herzklopfen, von heimeligen Abenden am Glühweinstand und in den Lieblingskneipen, von Kindheitserinnerungen und weißen Röckchen. Geschichten wie ein wärmender Schal, der vor der klirrenden Kälte des Winters schützt.

Die Premierengäste schwärmten: »Als [mittlerweile] Weihnachtsmuffel war die Melancholie des heutigen Abends genau das Richtige für mich. Anstatt mir Gedanken zu machen, was ich der mürrischen Familie schenken könnte, sollte ich mich an all jene Momente erinnern, in denen ich dachte etwas wesentliches verloren zu haben…« und »Endlich in Weih-
nachtsstimmung!«

Alexander Bach ist der »King of Uncool«, seine Geschichten sind still, nicht schrill, und – in den Worten des Kriminalbiologen Mark Benecke – durchzogen von einer »erwachsenen, tiefen, superheldigen, grossartig wortgesetzten Melancholie«.