Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Stewart O’Nan

Stewart O’Nan hat ein »absolutes Gehör für die Töne des alltäglichen Lebens«, schreibt die Süddeutsche Zeitung. Nun legt er seinen neuen Roman Henry persönlich vor. Im Mittelpunkt steht Henry Maxwell, den manche aus Emily allein (beide Rowohlt) kennen.
Seit fast fünfzig Jahren ist Henry Maxwell verheiratet – mit Emily. In Emily, allein ist sie achtzig und schon Jahre verwitwet. Nun hat Stewart O’Nan die Zeit zurückgedreht und Henry ein eigenes Buch gewidmet, vielmehr ihm und Emily als Ehepaar. Die beiden leben in Pittsburgh, Emily kocht, und Henry macht den Abwasch, sie hält die Kontakte zu Nachbarn und Familie, und wenn sie ihm davon erzählt, hört er gerne zu. Er steht an seiner Werkbank, trifft Freunde zum Golfen, engagiert sich im Kirchenvorstand. Moderator David Eisermann spricht mit dem Autor über einen liebenswert-verschrobenen Mann, der am Ende seines Lebens erkennt, dass das Alter keine Sackgasse, sondern voller Überraschungen ist. Ralf Peters liest aus der Übersetzung von Thomas Gunkel.
18-19 Uhr: Vortrag der Literaturwissenschaftlerin Prof. Heike Paul in der nahe gelegenen Karl-Rahner-Akademie (Jabachstraße 8) über Stewart O’Nans Werk.