Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Sinzo Aanza / DR Kongo: Lesung und Gespräch zu “Die ultimative Theorie”

stimmen afrikas präsentiert im Rahmen der Reihe Blick in die Zukunft – Gegen das Vergessen je zwei Kurzgeschichten von sechs Schriftsteller:innen aus sechs Ländern Afrikas. Die Geschichten werden von Studierenden des Masterstudiengangs „Literaturübersetzen“ der HHU Düsseldorf ins Deutsche übersetzt. Nach dem Online Festival Gegen das Vergessen im April 2021 wird nun im 2. Teil zum Blick in die Zukunft der Autor Sinzo Aanza (DR Kongo) mit seiner ins Deutsche übersetzten Kurzgeschichte Die ultimative Theorie (AT) vorgestellt. Die Journalistin Sella Oneko (Deutsche Welle) führt durch den Abend. Die Sprecherin Milena Karas liest aus Geschichte vor und Daria Semenikhina berichtet über ihre Arbeit als Übersetzerin der Kurzgeschichte. Azizè Flittner wird das Gespräch ins Deutsche verdolmetschen.

L’ultime théorie/ Die ultimative Theorie spielt in einer fernen Zukunft, in einer durch Handel und Industrie beherrschten Welt. Die natürlichen Ressourcen sind vollständig aufgebraucht und das Leben der Menschen spielt sich nur noch virtuell ab, während ihre Körper immer nutzloser und unförmiger werden. Mathi ist einer der Wenigen, der sich dem virtuellen Leben verweigert. Dünn und muskulös geblieben, bietet er den Menschen seiner Stadt als Sexarbeiter den einzigen Service an, der noch nicht virtuell verfügbar ist. Eine Vision von Schönheit und Menschlichkeit bewegt Mathi schließlich dazu, sich mit neu gewonnener als Aktivist für ein Ende der Virtualität einzusetzen.

*Wichtig*

Es gelten die Hygienemaßnahmen des Veranstaltungsortes, Theater im Bauturm! Alle Infos finden Sie hier

Weitere Infos finden Sie auf www.stimmenafrikas.de

Sie wollen noch weiter in die Geschichten und in den Prozess der Übersetzungsarbeit eintauchen?

Am 01.12.2021 haben Sie die Möglichkeit dazu. Unsere Kolleg*innen von der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf veranstalten mit Nafissatou Dia Diouf und Sinzo Aanza Übersetzungsworkshops und Lesungen.

Alle Infos finden Sie hier.

Am 3. Dezember wird Sinzo Aanza im Rahmen einer Kooperationsveranstaltung im Literaturhaus Dortmund zu Gast sein.

Die stimmen afrikas Reihe Blick in die Zukunft – Gegen das Vergessen wird gefördert von: Auswärtiges Amt, Kunststiftung NRW, Ministerium für Kultur und Wissenschaft, Stadt Köln Kulturamt, Sparkasse KölnBonn, Brot für Die Welt.

In Kooperation mit: Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Institut Français Köln/Düsseldorf, Theater im Bauturm.

 

Foto: (c) Rainer Wolfsberger