Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

poetry trifft Poesie, die Slammerin Daniela Sepehri zu Gast bei Michael Domas

Es wird lange Zeit, dass Slampoetry und Lyrik, dass spoken und written word sich begegnen.

Daniela Sepehri war U20-Siegerin bei den NRW Poetry-Slam-Meisterschaften 2016

Michael Domas ist Autor einiger Prosa und des Liebesgedichtbandes „Herzmarinade“; außerdem Herausgeber der Liebeslyrik-Anthologie „anhaltender ritus“

Michael wird auf die Texte Danielas mit klassischen, modernen und eigenen Gedichten und Texten  antworten.

Bernhard Kleibrink und Nora Kraft vom Freien Theaterensemble Quasimotten werden einen Auszug aus Ibsens „Nora“ darbieten.

Daniela Sepehri (aus “Eine Stimme für dich”):

Du hast dein Leben lang in deinem Dorf in Afghanistan gelebt. Deine Eltern waren nicht reich, in eine Schule gingst du nie, aber das war in Ordnung. Mit 14 hast du geheiratet; deine Eltern haben deinen Mann für dich traditionsgerecht ausgewählt und du fandst das okay. Du warst 14, verheiratet und tatsächlich glücklich.
Mit der Zeit und nach einigen Jahren in deiner Ehe wuchs die Liebe zwischen euch; ihr bekamt euer erstes Kind – der schönste Augenblick in deinem Leben. Wie deine Eltern wart auch ihr nicht reich, doch reich an Freude – ihr wurdet zu einer richtigen Familie: Du wurdest zu einer liebevollen Mutter von sechs Kindern, deine vier Töchter und deine zwei Söhne liebten dich und du liebtest sie – du lebtest nur für diese Familie.
Im Dorf sagte man sich, es gäbe Unruhen in der politischen Führung. Du wusstest nicht, ob das stimmt, oder wie schlimm es tatsächlich war – als Analphabetin konntest du die Zeitung ja nicht lesen, aber hier auf dem Dorf bekamst du von der Politik von ganz da oben ja sowieso nichts mit, also interessiertest du dich nicht für das Gerede.
Du interessiertest dich nur für deinen Alltag. Für deine Kinder, für deinen Mann, für deinen Alltag. Alle Tage waren gleich und das war auch gut so, denn sie waren voller Glück – anstrengend, doch voller Glück.