Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Poetic Voices Africa – “I sing a new freedom”

Der afrikanische Kontinent bietet einen großen Reichtum an “poetischen Stimmen”: sprachlich vielfältig, häufig politisch motiviert, performativ herausragend. Das Festival Poetic Voices Africa stellt eine exquisite Auswahl an Poesie-, Performance- und Spoken-Word-KünstlerInnen vor, die sich mal provokant, mal zart und hoffnungsvoll zu Wort melden. Ebenso kraftvoll wie gewitzt mischen sie sich in die sozialen Realitäten ihrer Länder ein und engagieren sich zugleich für internationalen Austausch. Das Festival will deshalb auch das Gespräch mit deutschsprachigen AutorInnen anregen und in Expertenrunden Arbeitsbedingungen sowie Publikationskanäle und -netzwerke für Poesie erörtern. Außerdem gibt es Angebote für Kinder und Jugendliche. “I sing a new freedom”, schreibt Ben Okri: Erleben Sie an drei Tagen ein Fest vielstimmiger Ausdrucksformen!
Zur Eröffnung sind zu Gast: Ben Okri (Nigeria/GB), Chirikure Chirikure (Simbabwe), Mbali Kgosidintsi (Südafrika), Charl-Pierre Naudé (Südafrika) und Monika Rinck (Berlin). Durch den Abend führt der renommierte Übersetzer und Kulturvermittler Thomas Brückner in Begleitung des Free-Jazz-Musikers Günter Baby Sommer.

Ort der Eröffnungsveranstaltung: VHS-Forum im Rautenstrauch-Joest-Museum

Alle Veranstaltungen des Festivals finden in deutscher und englischer oder französischer Sprache statt.

Freitag, 23. Mai 2014

18.00 Uhr:
Diskussionsplattform I: Poetry at work – Vernetzung am Puls der Zeit
Mit Vonani Bila (Südafrika), Chirikure Chirikure (Simbabwe), Mbali Kgosidintsi (Südafrika), Nii Parkes (Ghana/GB) und Swantje Lichtenstein (Köln). Moderation: Indra Wussow (Autorin, Übersetzerin und Herausgeberin der Reihe “AfrikaWunderhorn”), Übersetzung: Jutta Himmelreich
Ort: Rautenstrauch-Joest-Museum, Bibliothek 2. OG, Cäcilienstraße 29-33

20.00 Uhr:
Lesung/Performance:
Mit TJ Dema (Botswana), Vonani Bila (Südafrika), Fiston Mwanza Mujila (DR Kongo/Österreich), Guy Helminger (Luxemburg/Köln) und Sabine Schiffner (Köln)
Ort: Belgisches Haus, Cäcilienstraße 46

Samstag, 24. Mai 2014

15.00-16.30 Uhr:
“Khongoloti: the thousand feet of our travelling alphabet”:
Kinderveranstaltung mit Musik mit Vonani Bila (Südafrika) für Kinder von 9-12 Jahren.
Die Veranstaltung findet auf Englisch statt und wird begleitend übersetzt.
Ort: Rautenstrauch-Joest-Museum, Cäcilienstraße 29-33

15.00-16.30 Uhr:
“Words Burn”:
Schreibworkshop mit Mbali Kgosidintsi (Südafrika) für Jugendliche ab 16 Jahren.
Die Veranstaltung findet auf Englisch statt und wird begleitend übersetzt.
Ort: Rautenstrauch-Joest-Museum, Cäcilienstraße 29-33

17.30 Uhr:
Diskussionsplattform II: Dichten heute?
Mit TJ Dema (Botswana), Charl-Pierre Naudé (Südafrika), Fiston Mwanza Mujila (DR Kongo/Österreich) und Jürg Halter (Schweiz). Moderation: Thomas Brückner, Übersetzung: Jutta Himmelreich
Ort: Rautenstrauch-Joest-Museum, Bibliothek 2. OG, Cäcilienstraße 29-33

19.30 Uhr:
Lesung/Performance:
Mit Maroula Blades (GB/Berlin), Nii Parkes (Ghana/GB) und Jürg Halter (Schweiz).
Moderation: Guy Helminger.
Maroula Blades tritt gemeinsam mit dem Musiker George Henry und der Sprecherin Michèle Ritter auf.
Ort: Belgisches Haus, Cäcilienstraße 46

Tickets:
Lesungen: 10,- / 7,- / 5,- € für Mitglieder*
Diskussionen: 6,- / 5,- / 4- € für Mitglieder*
Festivalticket: 30,- / 25,- / 18,- € für Mitglieder*
Tagestickets: 14,- / 10,- / 7,- € für Mitglieder*
Workshops: 5,- / 3,- € für Mitglieder des Jungen Literaturhauses Köln e. V.

* Mitglieder des Literaturhaus Köln e. V. und des Allerweltshaus e. V.

Karten gibt es an der Tages-/Abendkasse vor den Veranstaltungen und im Vorverkauf über www.offticket.de (Literaturhaus Köln)

Weitere Informationen zu allen Veranstaltungen des Festivals finden Sie unter www.literaturhaus-koeln.de oder www.stimmenafrikas.de

Eine Veranstaltung von: Literaturhaus Köln e. V., Stimmen Afrikas/Allerweltshaus Köln e. V.

In Kooperation mit: Akademie der Künste der Welt, Rautenstrauch-Joest-Museum und VHS Köln

Gefördert von: Kunststiftung NRW, Berliner Künstlerprogramm des DAAD und Hotel Chelsea