Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Jean Paul und Italien

Sollten wir lesen anstatt zu reisen? Schon Petrarca hat 1358 einen Reiseführer ins Heilige Land geschrieben, ohne selber je dorthin gereist zu sein. Auch Jean Paul war nie in Italien. Und doch hat er in seinem großen Reise-Roman, dem Titan (1800/03), einprägsam die Isola Bella im Lago Maggiore geschildert, das zeitgenössische Rom vor Augen geführt.Mit seinen Augen blickt der Leser vom Vesuv auf den Golf von Neapel, setzt bei Mondschein nach Ischia über, ersteigt den Epomeo. Der Dichter war davon überzeugt, dass man nur dann eine Landschaft richtig beschreiben könne, wenn man sie nicht mit eigenen Augen gesehen habe. Und die Leser haben es ihm gedankt: Seine italienischen Reisebeschreibungen wurden so berühmt, dass man sie sogar als “Reiseführer” gebraucht hat.

Dieter Richter, Autor einer 2012 erschienenen “Reise-Biographie” Jean Pauls, lässt in seinem Vortrag das Verhältnis des Dichters zu Italien lebendig werden. Und er fragt: Kann es nicht immer noch höchst anregend sein, mit fremden Augen zu reisen?

Eine Veranstaltung der Freunde des Italienischen Kulturinstituts Köln e.V.

Eintritt: frei