Lade Veranstaltungen
08Februar | Mi | 2023

Delia Jarrett-Macauley: Die Frauen von Bedford | NEUE TÖCHTER AFRIKAS

stimmen afrikas im BLACK HISTORY MONTH - Empowerment im Kampf gegen institutionellen Rassismus Lisa Tracy Michalik moderiert die Veranstaltung im Rahmen des Programms NEUE TÖCHER AFRIKAS, das die literarische Vielstimmigkeit, wie auch die poetische Kraft und Diversität Schwarzer Schriftsteller*innen vorstellt. Sarah-Merveille Uwimana liest aus dem von Eleonore Wiedenroth-Coulibaly aus dem Englischen übersetzten Text vor. Azizè Flittner verdolmetscht das Gespräch ins Deutsche. stimmen afrikas wird 2023 einen Teil der reichhaltigen Anthologie New Daughters of Africa (hrsg. von Margaret Busby, Myriad 2019)…

»
+ Veranstaltungen exportieren

Delia Jarrett-Macauley: Die Frauen von Bedford | NEUE TÖCHTER AFRIKAS

stimmen afrikas im BLACK HISTORY MONTH – Empowerment im Kampf gegen institutionellen Rassismus

Lisa Tracy Michalik moderiert die Veranstaltung im Rahmen des Programms NEUE TÖCHER AFRIKAS, das die literarische Vielstimmigkeit, wie auch die poetische Kraft und Diversität Schwarzer Schriftsteller*innen vorstellt. Sarah-Merveille Uwimana liest aus dem von Eleonore Wiedenroth-Coulibaly aus dem Englischen übersetzten Text vor. Azizè Flittner verdolmetscht das Gespräch ins Deutsche.

stimmen afrikas wird 2023 einen Teil der reichhaltigen Anthologie New Daughters of Africa (hrsg. von Margaret Busby, Myriad 2019) in einer deutschen Edition NEUE TÖCHTER AFRIKAS im Unrast Verlag, herausbringen. Hierfür haben Margaret Busby und ein Team Schwarzer Frauen* aus NRW 30 Autorinnen und Texte ausgewählt, die in einer Zeitspanne von über 100 Jahren entstanden sind. Einige dieser großartigen und spannenden internationalen Autor*innen und Aktivist*innen waren bereits bei stimmen afrikas in Köln zu Gast, weitere werden folgen. Der Book Launch unseres Bandes NEUE TÖCHTER AFRIKAS wird im Juni 2023 stattfinden.

Die Frauen von Bedford

Als 1968 Studierende an vielen Universitäten von Paris bis New York gegen Kapitalismus, Sexismus, Rassismus und Autoritarismus protestierten, gab es nur wenige Afrikaner*innen an englischen Universitäten. Eine große Ausnahme war das Londoner Bedford-College. Margaret Busby, die 1967 als erste Schwarze Frau in London ein Verlagshaus gründete, hatte hier studiert und bereits 1859 die afro-amerikanische Abolitionistin Sarah Parker Remond. Delia Jarrett-Macauley beschreibt in ihrem Essay sehr eindrücklich, welchen Unterschied es macht, wenn insbesondere Schwarze Frauen Zugang zu den „geheiligten Hallen des Wissens“ erhalten.

Programm und Informationen zum Black History Month auf Instagram unter @scdgofficial und @isdkoeln

Eine Veranstaltung von: stimmen afrikas / Allerweltshaus Köln e.V

In Kooperation mit: Cosmo, Kölner Frauen Geschichtsverein, Sonnenblumen Community Development Group e.V., Filmhaus Köln, Initiative Schwarzer Menschen in Deutschland (ISD Köln), Theodor Wonja Michael Bibliothek,

Gefördert von: Auswärtiges Amt, Deutscher Übersetzerfonds, Kunststiftung NRW, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, Stadt Köln – Kulturamt

Foto: (c) Facundo Arrizabalaga