Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Andreas Thamm: “Unter Schluchten”

Über das Buch:
Er ist ein junger, kaltblütiger Serienkiller. Und er ist krank. Das schonungslose Werk des Schriftstellers Andreas Thamm richtet das Brennglas auf die Abgründe einer ebenso fahrigen wie beliebig mordenden Existenz. Ihr Name: Joseph. Auf Abwegen führt ihn sein Pickup weit hinaus, weit weg von der Heimat, von seiner Mutter, vom Schrott, weit hinein ins Land. Unterwegs: Ein verschrobener neuer Freund, der Letzte einer gescheiterten Adelsdynastie mit kruder Geschichte. Zwischendrin: Eine Gruppe europäischer Hillbillys mit einer Vorliebe für Unfalltode, ein von prophetischen Eingebungen geleitetes Kind. Zuletzt: Joseph läuft in den Hafen ein – ein Aufblitzen – um ihn bald darauf wieder gen Ferne zu verlassen.

Thamm entwirft eine tiefschwarze Coming of Age-Sequenz. Das ist kein Wohlfühlroman, das ist nichts für schwache Nerven. Die Story treibt uns den Ekel roh ins Gesicht, wir warten auf ein Ende, wir warten auf Josephs Tod, auf Genugtuung. Sicherheit, die aufgrund der fortschreitenden Krankheit oft so greifbar scheint. Wir werden enttäuscht, kein Appell, keine Rüge, keine Konsequenzen. „Unter Schluchten“ ist die skrupellose Irrfahrt eines heranwachsenden Soziopathen aus Südtirol, spannend und vielschichtig.

 

Über den Autor:
Der aus Bamberg stammende Schriftsteller Andreas Thamm studierte in Hildesheim kreatives Schreiben und veröffentlichte unter anderem Beiträge in Krachkultur, Bella Triste, sowie in diversen Onlinemedien. Zuletzt erschien sein Jugendroman „Heldenhaft“ im Januar 2019 bei Magellan. „Unter Schluchten“ bespielt eine ganz andere Seite der Literatur und bezeugt die literarische Wendigkeit des Autors.