Lade Veranstaltungen
19Mai | Fr | 2017

Dunkelgold – Rolly & Benjamin Brings singen Itzik Manger auf Hochdeutsch

Musikalische Lesung Rolly und Benjamin Brings singen Lieder von Itzik Manger (1901 bis 1969), dem wohl bedeutendsten jiddischen Lyriker des 20. Jahrhunderts – auf Hochdeutsch. Eine Veranstaltung im Rahmen der Aktionswoche "Bücher bauen Brücken"

»
21Mai | So | 2017

Hier – mittendrin! Interdisziplinäres Kunstprojekt

Dorissa Lem, Gastgeberin und Initiatorin des Projekts, präsentiert Skulptur und Malerei, insbesondere die Raum-Installation „Hier – mittendrin!“: Aus drei liegenden, ausgehöhlten Stammstücken quellen helle Steine und roter Sand. Aus der toten Materie erwächst neues Potenzial; es lädt die Phantasie ein zu spielerischer Veränderung. Des Weiteren zeigt Lem die neuen Skulpturen „Kleine Herzkammern“ und Bilder der Serie „Ei weiß“. Immer geht es um die Mitte, den geheimnisvollen Wesenskern, aus dem sich alles speist. Die erzählerischen Eigenkompositionen von KontraSax basieren auf der…

»
23Mai | Di | 2017

DUNKELGOLD – ROLLY & BENJAMIN BRINGS SINGEN ITZIK MANGER AUF HOCHDEUTSCH

Itzik Manger (1901 bis 1969), der »Prinz der jiddischen Ballade«, wurde 1901 in Czernowitz geboren. Er starb 1969 in Gedera (Israel). Die Welt dieses fahrenden Sängers, dieses genialen und trinkfreudigen »Troubadours«, wie er sich nannte, war das jüdische Osteuropa mit seinen rumänischen, galizischen, polnischen oder baltischen Landschaften und der jiddischen Kultur. Von 1928 bis 1938 lebte Manger in Warschau, der Metropole dieser Kultur. Es waren seine produktivsten Jahre. Durch die Vernichtung der osteuropäischen Juden gingen diese Welt und ihre Sprache…

»
30Mai | Di | 2017

Rolf Steiner: Szenisch-musikalische Lesung ̶ Der Schwarze Turm

Rolf Steiner schildert in seinem Künstlerbuch Der Schwarze Turm das gleichnamige Gebäude als einen Ort der Literatur- und Kunstproduktion, einen Ort mit märchenhaften Zügen. Der Besitzer sieht die feindliche Übernahme des »Elektrobuches« drohen und will sich noch einmal das Buch als solches vor Augen führen. Deshalb blättert er langsam, Seite für Seite, durch einen Blindband. Er versucht das Wesen des Lesens zu ergründen, indem er, während er den Schwarzen Turm umrundet, die sogenannte Lutschsteinpassage aus dem Roman Molloy von Samuel…

»
01Juni | Do | 2017

Hier – mittendrin! Interdisziplinäres Kunstprojekt

Dorissa Lem, Gastgeberin und Initiatorin des Projekts, präsentiert Skulptur und Malerei, insbesondere die Raum-Installation „Hier – mittendrin!“: Aus drei liegenden, ausgehöhlten Stammstücken quellen helle Steine und roter Sand. Aus der toten Materie erwächst neues Potenzial; es lädt die Phantasie ein zu spielerischer Veränderung. Des Weiteren zeigt Lem die neuen Skulpturen „Kleine Herzkammern“ und Bilder der Serie „Ei weiß“. Immer geht es um die Mitte, den geheimnisvollen Wesenskern, aus dem sich alles speist. Die erzählerischen Eigenkompositionen von KontraSax basieren auf der…

»
25Juni | So | 2017

Hier – mittendrin! Interdisziplinäres Kunstprojekt

Dorissa Lem, Gastgeberin und Initiatorin des Projekts, präsentiert Skulptur und Malerei, insbesondere die Raum-Installation „Hier – mittendrin!“: Aus drei liegenden, ausgehöhlten Stammstücken quellen helle Steine und roter Sand. Aus der toten Materie erwächst neues Potenzial; es lädt die Phantasie ein zu spielerischer Veränderung. Des Weiteren zeigt Lem die neuen Skulpturen „Kleine Herzkammern“ und Bilder der Serie „Ei weiß“. Immer geht es um die Mitte, den geheimnisvollen Wesenskern, aus dem sich alles speist. Die erzählerischen Eigenkompositionen von KontraSax basieren auf der…

»
30Juni | Fr | 2017

Satelliten. Interdisziplinäres Lyrikfestival

Künste haben Schwestern. Zumindest, wenn’s nach der Antike und dem Mythos der Musen geht. Doch der Gedanke liegt auch heute noch nah: Das Gedicht, ob episch oder pointiert, verträgt sich gut mit dem Gesang, kann Widerhall in Tanz und Gemälde finden, wirkt ins Puppenspiel wie in die Medieninstallation hinein. Satelliten, das interdisziplinäre Lyrikfestival, erforscht Symbiosepotentiale von Gegenwartslyrik. Acht Dichter*innen ziehen ins Alte Pfandhaus in der Kölner Südstadt: Maren Kames und Swantje Lichtenstein, Christoph Wenzel, Martin Piekar, Ron Winkler, Ulrike Almuth Sandig,…

»
02Juli | So | 2017

Hier – mittendrin! Interdisziplinäres Kunstprojekt

Dorissa Lem, Gastgeberin und Initiatorin des Projekts, präsentiert Skulptur und Malerei, insbesondere die Raum-Installation „Hier – mittendrin!“: Aus drei liegenden, ausgehöhlten Stammstücken quellen helle Steine und roter Sand. Aus der toten Materie erwächst neues Potenzial; es lädt die Phantasie ein zu spielerischer Veränderung. Des Weiteren zeigt Lem die neuen Skulpturen „Kleine Herzkammern“ und Bilder der Serie „Ei weiß“. Immer geht es um die Mitte, den geheimnisvollen Wesenskern, aus dem sich alles speist. Die erzählerischen Eigenkompositionen von KontraSax basieren auf der…

»
22September | Fr | 2017

Große Töne: Marcel Beyer

Foto: © Jürgen Bauer/SV

Als Dichter, Literat, scharfsinniger Denker und brillanter Redner ist Marcel Beyer in Köln bestens bekannt. Nun begibt sich der Autor ins Gespräch mit Instrumenten: Gemeinsam mit dem Frankfurter Ensemble Modern präsentiert er ein etwas anderes Konzert.

»
26Oktober | Do | 2017
04Februar | So | 2018

Blickwechsel Musik und Literatur: ≫Ein russischer Abend≪

Sergej Rachmaninow war einer der renommiertesten Komponisten und Pianisten seiner Zeit. Doch ein großer Wunsch blieb ihm versagt: In russischer Erde bestattet zu werden. Der erste Weltkrieg zwang ihn, Russland zu verlassen und nach Amerika zu gehen. Obwohl ihm im Exil die Inspiration für neue Kompositionen fehlte, erzählen viele seiner früheren Werke bereits vom Trennungsschmerz, aber auch vom Hadern mit seiner Heimat. Ein Hadern, das dem früher geborenen Fjodor M. Dostojewski (Bild) nicht fremd ist: Auch in den Texten des…

»
10März | Sa | 2018
08April | So | 2018

ENTFÄLLT! Blickwechsel Musik und Poesie

Leider muss die Veranstaltung entfallen. Das Konzert in der Philharmonie findet unabhängig davon statt. Die neue Blickwechsel-Ausgabe verbindet nicht nur Literatur und Musik, sondern auch Orient und Okzident: Aus Lesung und Konzert wird ein Grenzgang zwischen zwei Kulturen. Das Werk des libanesisch-amerikanischen Philosophen und Dichters Khalil Gibran wird als Bindeglied zwischen den Philosophien des Orients und denen der westlichen Welt verstanden. Wie kaum einem Zweiten gelang es ihm, mit seinen Dichtungen sowohl auf Arabisch als auch auf Englisch seine Leser*innen…

»
14April | Sa | 2018
05Mai | Sa | 2018
+ Veranstaltungen exportieren