Lade Veranstaltungen
22Februar | Do | 2018

Nickolas Butler erkundet die Herzen der Männer

Nelson und Jonathan stehen im Mittelpunkt des Romans Die Herzen der Männer (Klett-Cotta). Nelson hat weder Freunde noch Selbstbewusstsein, in Kindheit und Jugend sehnt er sich nach Liebe und Anerkennung. Jonathan ist das genaue Gegenteil, beliebt, sportlich, pragmatisch. Die beiden lernen sich im Pfadfinderlager kennen und bleiben bis zu ihrem Tod verbunden. Über eine Zeitspanne von drei Generationen und genauso vielen Kriegen erkundet Nickolas Butler, dem mit Shotgun Lovesongs ein großer Erfolg gelungen ist, nun die Herzen der Männer: Schwächen…

»
25Februar | So | 2018

Klub Junge Literatur: Jan Skudlarek

Beleidigungen nett verpackt? Philosophisch, zielsicher und witzig enträtselt Jan Skudlarek das Wirrwarr aus subtilen und weniger subtilen Kränkungen. Themen wie Meinungsfreiheit, politische Korrektheit und asoziale Netzwerke ziehen sie im Schlepptau nach sich. Wie Beleidigungen funktionieren und wirken, was man sagen darf und wie man es sagen darf – Jan Skudlarek erforscht das Wesen der beleidigenden Rede. Denn längst ist sie zu einem ausgeprägten, kulturübergreifenden Gesellschaftstrend geworden, der Diskussionen niederschmettert. Für jede Lebenslage stehen Ausdrücke des Beleidigungsvokabulars zur Verfügung. Worte sind…

»
26Februar | Mo | 2018
01März | Do | 2018

Toxische Partnerschaft: Jahre später von Angelika Klüssendorf

Es ist nicht Sympathie, die April und Ludwig zusammenführt. Es ist eine andere Form der Anziehung: Ludwig wird für April zum Lebensmenschen werden – und April für ihn. Im Guten wie im Schlechten. Mit Das Mädchen und April – beide auf der Shortlist zum Deutschen Buchpreis – schrieb Angelika Klüssendorf die Geschichte einer starken jungen Frau, die ihren Weg unter widrigen Umständen geht. In Jahre später (alle Kiepenheuer & Witsch) steht nun die intensivste, aber auch zerstörerischste Beziehung der erwachsenen…

»
08März | Do | 2018

Literarischer Salon: Paul Nizon

Bis in die achtziger Jahre gehörte Paul Nizon zu den extravagantesten deutschsprachigen Schriftstellern. Natürlich zählt er immer noch zu ihnen – hat sich aber aus der deutschen Öffentlichkeit weitestgehend zurückgezogen. Er lebt in Paris, nimmt hier und da einen Preis entgegen (zuletzt den Staatspreis für Europäische Literatur), überblickt die erscheinenden Gesamtausgaben seines Werks und schreibt Journale. Diese lose zusammenhangenden Notate vom Tag nehmen das angeblich neue Genre der Autofiktion vorweg und fügen sich zu einer kostbaren Poetik des Sehens. Umso…

»
09März | Fr | 2018

NRW-Förderpreis: David Krause und Bastian Schneider

Dass Bastian Schneider hintersinnig geschliffene Kurzprosa zu schreiben weiß, ist der literarischen Welt nicht erst seit seiner Auszeichnung mit dem Rolf-Dieter-Brinkmann-Stipendium bewusst. Und dass David Krause in seiner Lyrik einen faszinierend funkelnden Ton trifft, ist spätestens seit seinem Gewinn des Leonce-und-Lena- Preises kein Geheimnis mehr. Nun aber erhalten beide Förderpreise des Landes NRW – und das ist für Autor und Literaturvermittler Dorian Steinhoff Grund genug, den Dichtern auf den Zahn zu fühlen: In einer etwas anderen Präsentation geben die Preisträger…

»
10März | Sa | 2018

Preisverleihung des CARE-Schreibwettbewerbs „Macht!“ mit Kerstin Gier

Zum bereits fünften Mal veranstaltet die Hilfsorganisation CARE den eigenen Schreibwettbewerb, bei dem junge Texterinnen und Texter im Alter zwischen 14 und 25 Jahren eingeladen werden, sich mit globalen Fragen auseinanderzusetzen. In diesem Jahr lautete das Thema Macht. Was macht Macht? Wer ist mächtig? Braucht man Macht und wenn ja, wofür? Von diesem Thema inspiriert, erreichten die Jury fast 200 Einsendungen.  Die schreibbegeisterten jungen Menschen zeigten dabei neben ausgeprägtem Einfallsreichtum auch ein sensibles Gespür für aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen und (globale)…

»
17März | Sa | 2018

Die Kölner Schmiede auf der Leipziger Buchmesse

Leipzig ist Literaturstadt. Nicht zuletzt durch das Deutsche Literaturinstitut, das zahlreiche prominente Schriftsteller*innen hervorgebracht hat, gilt der Ort gleichsam als Quelle für die aufregenden Stimmen von morgen. Umso schöner, dass auch die Kölner Schmiede dort Station macht: Vier Teilnehmer*innen der Romanwerkstatt lesen auf der Leipziger Buchmesse und geben einen Einblick in die Arbeit des vergangenen Halbjahrs. Berit Glanz, Dana von Suffrin, Armin Wühle und Demian Lienhard präsentieren Schlaglichter auf ihre Manuskripte und sprechen mit Literaturhauskommunikator Tilman Strasser über das gemeinsame…

»
22März | Do | 2018
23März | Fr | 2018

zwischen/miete #8: Patricia Hempel besingt die Großstadtliebe

Wenn einem das Flattern durch Mark und Bein schießt, sobald die schöne Helene über die Flure der Uni paradiert, ist’s dahin mit der Souveränität. Erst recht als lesbische Archäologiestudentin, denn Helene ist so makellos wie heterosexuell. Also muss sich die Erzählerin anders behelfen – und gibt mit ihrer Metrofolklore (Klett-Cotta) den Auftakt zu einer grandiosen Liebessuada, verknüpft Laster mit Lyrik und Ovid mit Youporn. ≫Wie Patricia Hempel tief in jedes Fettnäpfchen des Großstadtromans klettert, daraus aber – wie aus einem…

»
27März | Di | 2018

Organisch-mechanisch: Clemens J. Setz erschafft Clemens J. Setz

≫Kaum einem Schriftsteller gelingen so fantastische Verschaltungen von Organischem und Mechanischem, Belebtem und Unbelebtem≪, schrieb die Süddeutsche Zeitung über Clemens J. Setz. Da hatte sie sich noch nichts von der prophetischen Qualität ihres Urteils träumen lassen: Mit Bot – Gespräch ohne Autor (Suhrkamp) erschafft der Mann, der „so böse wie Nabokov, so virtuos wie David Foster Wallace“ (Die Welt) zu schreiben vermag, ein literarisch-virtuelles Alter Ego. Auf Basis eines elektronischen Tagebuchs entstand eine künstliche Intelligenz, und die ausgelagerte Seele möchte…

»
20April | Fr | 2018

Andreas Schnurbusch liest aus „Mord in der Nordkurve“ und „Stille Vergeltung“

Andreas Schnurbusch liest in der Mayerschen Buchhandlung aus seinen Romanen "Mord in der Nordkurve" und "Stille Vergeltung" und berichtet über den kriminalpolizeilichen Alltag. Über "Mord in der Nordkurve": An einem extremen Sommertag in Köln nähern sich die Temperaturen der 40°C-Marke. Ausgerechnet an diesem Tag findet das Spiel der Spiele statt: 1. FC Köln gegen Fortuna Düsseldorf. Kurz nach dem Anpfiff brechen acht Düsseldorf-Fans im Unterrang von Krämpfen und Schmerzen geplagt zusammen. Während die angeforderten Rettungskräfte sich noch einen Weg durch…

»
24April | Di | 2018
08Mai | Di | 2018

Theresia Enzensberger: Blaupause

Moderation: Christl Drey Luise Schilling ist jung, wissbegierig und voller Zukunft. Anfang der brodelnden zwanziger Jahre kommt sie an das Weimarer Bauhaus. Sie studiert bei Professoren wie Gropius oder Kandinsky und wirft sich hinein in die Träume und Ideen ihrer Epoche. Zwischen Technik und Kunst, Kommunismus und Avantgarde, Populismus und Jugendbewegung lernt Luise gesellschaftliche Utopien kennen, die uns bis heute prägen. Rasant und äußerst gegenwärtig erzählt Theresia Enzensberger von einer jungen Frau in den Wirren ihres Lebens: von den Konflikten…

»
24Mai | Do | 2018

Ulrike Guérot: Was ist los mit Frankreich? Von politischer Zersetzung zu sozialer Neuordnung

Joachim Frank im Gespräch mit Ulrike Guérot Steuert Frankreich mit Emmanuel Macron einer epochalen Neuordnung entgegen? Und was heißt das für Deutschland, für Europa? Soziologen, Politikwissenschaftler, Ökonomen, Aktivisten und Kulturschaffende geben Antworten. Während die alten Klassen der Arbeiterschaft und Bourgeoisie sich endgültig auflösen, das klassische Parteienwesen zerfällt, gilt für die Wirtschaft der Satz „Totgesagte leben länger“. Den strukturellen Schließungen von Großbetrieben stehen Frankreichs Rolle in der Eurozone und eine lebendige Start-up-Szene gegenüber. Doch für das sozioökonomische Gefälle zwischen Stadt und Land,…

»
+ Veranstaltungen exportieren