Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Land in Sicht #34 mit Juliana Kalnay, Fabienne Dür, Nasanin Kamani und Cecilia Röski

Wir freuen uns auf unseren ersten Lese-Abend im Frühling. Kommt vorbei!

25. April, 20 Uhr, Café Fleur

Juliana Kálnay, geboren 1988 in Hamburg, aufgewachsen in Köln und Málaga. Sie studierte am Institut für Literarisches Schreiben und Literaturwissenschaft der Universität Hildesheim und landete danach über ein paar Umwege zunächst in Kiel. 2016 erhielt sie das Arbeitsstipendium Literatur der Kulturstiftung des Landes Schleswig-Holstein, 2017 das LCB-Aufenthaltsstipendium des Berliner Senats. 2017 erschien auch ihr Debüt Eine kurze Chronik des allmählichen Verschwindens (Verlag Klaus Wagenbach), das mit dem aspekte-Literaturpreis sowie dem Friedrich-Hebbel-Preis ausgezeichnet wurde. Seit Herbst 2018 ist sie künstlerisch-wissenschaftliche Mitarbeiterin an der KHM in Köln.

Fabienne Dür wurde 1993 in Berlin geboren. Nach dem Abitur studierte sie Theaterwissenschaft und Deutsche Philologie an der Freien Universität Berlin und assistierte parallel an verschiedenen Theatern. Seit 2016 studiert sie szenisches Schreiben an der Universität der Künste Berlin. Ihre Texte wurden am Theater an der Parkaue, am Theater Koblenz und im Rahmen des 4+1 Festivals am Schauspiel Leipzig gelesen. Im November 2019 erhielt sie den Sonderpreis des Deutschen Kinder- und Jugendtheaterpreises des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und ist aktuell Stipendiatin des Leonhard-Frank-Stipendiums 2019 des Mainfrankentheaters in Würzburg. Ihr erstes Theaterstück LEBEN IM VAKUUM wird im Juni 2019 am Theater Koblenz uraufgeführt.

Cecilia Röski, 1994 in Schleswig-Holstein geboren, studiert am Literaturinstitut Leipzig. Neben Prosa schreibt sie Drehbücher. Zuletzt für die historische Serie Haus Kummerveldt, die in diesem Jahr realisiert werden soll. Einer ihrer Prosa-Texte ist in der EDIT zu finden. Sie ist Mitherausgeberin der Tippgemeinschaft 2019 und hätte gern einen Hund.

Nasanin Kamani arbeitete mehrere Jahre während ihres Medizinstudiums als freie Journalistin für den Kölner Stadt-Anzeiger. Mehrmals war sie aufgrund ihrer Artikel und Kolumnen zu Gast im Deutschlandfunk und schrieb für WDR 4 zweimal die Kolumne „Auf ein Wort“, die sie auch selbst einsprach. Kamani veröffentlichte mehrere Kurzgeschichten (Free Pen Verlag, Verlag Expeditionen).2015 erreichte sie mit ihrer Kurzgeschichte „Nur eine Minute“ den 1. Platz des Walter Kempowski Literaturpreises. Sie arbeitet derzeit in Teilzeit als Ärztin für Psychiatrie sowie als Psychologie-Dozentin für interkulturelle Ausbildungslehrgänge.
__________

Die Veranstaltung wird vom Kulturamt der Stadt Köln unterstützt. Vielen Dank!

Land in Sicht ist Teil der Initiative Unabhängige Lesereihen.