Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Land in Sicht #26 mit Sina Pousset, Saskia Warzecha, Andreas Bülhoff und Stefanie Schweizer

Zum Jahresbeginn begrüßen wir Sina Pousset, Saskia Warzecha, Andreas Bülhoff und Stefanie Schweizer im Café Fleur. Ab 20 Uhr geht es los.

Sina Pousset, 1989 geboren, lebt in Berlin und studierte Literatur- und Kunstwissenschaften. Sie schreibt unter anderem für die Süddeutsche Zeitung, jetzt.de und Zeit Online. Bei Land in Sicht stellt sie ihren ersten Roman „Schwimmen“ (Ullstein) vor. Web: www.sinapousset.com

Saskia Warzecha, 1987 in Peine geboren, lebt in Berlin und arbeitet im Bereich Spracharchitektur und Roboterjpournalismus. Studium der Computerlinguistik in Potsdam, anschließend Sprachkunst an der Universität für angewandte Kunst Wien und bis 2016 Literarisches Schreiben am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig. 2017 Münchner Lyrikpreis. Veröffentlichungen in Anthologien und Literaturzeitschriften, z. B. Edit, Jahrbuch der Lyrik. Seit 2015 Gründungsmitglied des Lyrikkollektivs GID. 2016 Finalistin beim 24. open mike, Mitherausgeberin der Tippgemeinschaft 2016 sowie der 2017 im poetenladen-Verlag erschienenen Lyrik-Anthologie „Ansicht der leuchtenden Wurzeln von unten“.

Andreas Bülhoff, 1987 im Ruhrgebiet geboren, lebt in Köln und ist Textredakteur beim Magazin Der Greif und den Randnummer Literaturheften. Veröffentlichungen von Gedichten in Zeitschriften und Anthologien, u. a. all dies hier, Majestät, ist deins. Lyrik im Anthropozän, Lyrik von Jetzt 3, STILL und DISPLEJ.eu. Zuletzt erschienen Voxel Poem in der Spacecraft Press und die außenwelt der innenwelt der außenwelt in der Parasitenpresse. Derzeit Promotion zu Interfacekonzepten experimenteller Poesie am Kolleg für Gegenwartsliteraturforschung Schreibszene Frankfurt.

Stefanie Schweizer wurde 1990 in der Nähe von Heilbronn geboren, lebt aktuell in Hannover und studierte am Literaturinstitut Hildesheim. Ihre Kurzgeschichten erschienen in Anthologien und Literaturzeitschriften (Etcetera – Literatur und so weiter, Nerv). 2013 erhielt sie das Otto-Rombach-Stipendium der Stadt Heilbronn. Sie arbeitet als freiberufliche Autorin, Texterin, Korrektorin und Moderatorin.