Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Katharina Adler

Der »Fall Dora« war eine von Sigmund Freuds ersten dokumentierten Fallgeschichten, angeregt von dem Umstand, dass Patientin »Dora« die Behandlung bei Freud abbrach. Für die Entstehung der Psychoanalyse war »Dora« wesentlich. In Wirklichkeit hieß sie Ida Bauer. Ihre Urenkelin Katharina Adler hat einen Roman über das Leben ihrer Urgroßmutter geschrieben.

 Der Roman Ida (Rowohlt) beginnt im Jahr 1941 in New York, wohin die bald fünfzigjährige Ida Bauer vor den Nationalsozialisten flieht. Dort lebt bereits ihr Sohn Kurt Adler. Im Jahr 1900 hatte ihr Vater sie wegen ihrer Symptome zur Therapie zu Sigmund Freud geschickt. Nach drei Monaten bricht sie die Sitzungen bei Freud ab, doch die Erfahrungen in Wien prägen ihr weiteres Leben. In die Geschichte der Psychoanalyse geht sie als weltbekanntes Fallbeispiel ein. Katharina Adler gibt im Gespräch mit Tilman Strasser, Autor, Moderator und früherer Literaturhaus-Kollege, Auskunft über ihre Annährung an die Geschichte der eigenen Familie und die Herausforderung, diese literarisch zu bändigen.