Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Hans Pleschinski: Wiesenstein

Schlesien am Ende des Zweiten Weltkriegs, eine untergehende Welt und ein weltfremder genialer Schriftsteller – in seinem neuen Roman Wiesenstein (C.H. Beck) zeichnet Hans Pleschinski ein Porträt der letzten Lebensjahre Gerhart Hauptmanns.

Nach Königsallee, seinem  virtuosen Thomas-Mann-Roman, wendet sich Hans Pleschinski mit Gerhart Hauptmann  einem   weiteren   Literaturnobelpreisträger zu. Wiesenstein – das ist dessen prächtiges Anwesen im Riesengebirge und der Schauplatz für die Frage, wie Leben nach dem Krieg aussehen kann. Gerhart Hauptmann, hochbetagt, schwankend  zwischen   Selbstgewissheit und moralischen Zweifeln, sucht nach seinem Platz  in  einer untergehenden Welt, die ihn mit Flucht und dem Verlust von Heimat konfrontiert. Hans Pleschinski wandelt  biographisches  Material,  beispielswiese  unbekannte Tagebuchnotizen, meisterhaft zu einem literarischen Werk. Kulturjournalist Terry Albrecht spricht mit Hans Pleschinski über das Verfassen literarischer Biographien.

Foto: (c) C.H. Beck