Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

DIE GOLTSTEINSTRASSE EMPFIEHLT: Jérôme Leroy und sein großartiges Zukunftsszenario „Die Unsichtbaren”…

Einen mehr als bemerkenswerten Ausblick auf die nähere Zukunft wagt der französische Autor Jérôme Leroy in seinem neuen Roman. Denn mit den Anschlägen 2015 in Paris stürzt dort nicht nur Frankreich ins Chaos, als in der Folge eine uns allen vertraute Welt komplett verschwindet. So viel zum Ausgangsplot und teils auch aktuellen Gefühl, aber der Autor spinnt die Geschichte bis ins Jahr 2032 weiter – und dieses Szenario, das hat es wahrlich in sich!

Am Mittwoch, den 20. März um 20:00 Uhr stellen wir Ihnen Jérôme Leroy und sein großartiges Buch „Die Verdunkelten” vor. Moderierend und übersetzend begleitet wird der Abend von der Journalistin Dina Netz, den deutschsprachigen Lesepart übernimmt der Schauspieler Dirk Heinrichs.

Ein kleiner Blick in die Handlung des Romans:

  • 2015 / 1: Nach den Pariser Terroranschlägen und den noch weiter folgenden Attentaten stürzt nicht nur Frankreich ins Chaos, als alle gewohnte Ordnung sich recht schnell in Luft auflöst. Allgegenwärtig sind nur noch die alles überwachenden Geheimdienste, die aber plötzlich mit einem neuen Phänomen konfrontiert sind: Zunehmend gehäuft lösen sich auch Menschen quasi in Luft auf, verwischen all ihre bisherigen Spuren im weltweiten Netz, tauchen komplett ab und verschwinden einfach. Man nennt diese „Die Verdunkelten” und einer von denen ist der 55 Jahre alte, nur mäßig erfolgreiche Krimiautor Guillaume Trimbert.
  • 2015 / 2: Doch Geheimdienste wären keine solchen, wenn sie nicht versuchten, auch dies unter ihre Kontrolle zu bekommen. Und so werden fortan auf „Die Verdunkelten” viele Agenten angesetzt, eine von ihnen ist die 30 Jahre alte Agnès Delvaux, die schon länger mit Guillaume Trimberts Gefährderakte vertraut ist. Aber ihr Interesse an diesem geht offensichtlich über das allgemein übliche Maß hinaus…
  • 2032: Agnès Delvaux lebt mittlerweile in einem abgelegenen kleinen Dorf, als sie ihrer Tochter Ada von einer Zeit berichtet, in der die alte Welt zusammenbrach und sich alles veränderte – auch für Agnes.

Mit seinem Roman „Die Verdunkelten” ist Jérôme Leroy eine grandios gute Dystopie gelungen, die trotz aller melancholischer Untergangsstimmung die Hoffnung nicht begräbt. Denn in der Welt von 2032 hat sich zwar vieles extrem und massiv verändert (mehr sei hier noch nicht verraten), aber ob all dies wirklich nur schlecht ist?

Erzählt wir die Geschichte im fortwährenden Wechsel aus zwei Perspektiven, der des Gejagten, Guillaume Trimbert, und der seiner Jägerin, Agnès Delvaux. Zur extrem spannenden Lektüre wird das Buch durch die Zeitsprünge: Wir starten mit dem Zusammenbruch ab 2015, springen zurück zum Ausgangspunkt der „Bekanntschaft” der Jägerin mit dem Gejagten ins Jahr 2014 und arbeiten uns teils retrospektiv erzählt in die dräuende Zukunft des Jahres 2032 vor.

Reservieren Sie jetzt direkt über unser KONTAKTFORMULAR Ihre Karten! Der Eintritt beträgt € 12,- inklusive aller Getränke.

Es freuen sich auf Sie

Jens Bartsch – Katrin Bartsch – Sonja Gorny – Isabel Lange – Lutz Prange – Viktoria Renner sowie natürlich Jérôme Leroy – Dina Netz und Dirk Heinrichs