Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Ayatollah Khomeinis Triumph: Mit Gott an die Macht. 40 Jahre Islamische Republik Iran.

Als Augenzeugin berichtet die Autorin Greta Godberg  – in Verbindung mit eigenen Erzähltexten – über den Verlauf der Iranischen Revolution von 1978/79.

In den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts war Shah Mohammad Reza Pahlevi auf dem besten Weg, das Schwellenland Iran in einen fortschrittlichen Staat nach westlichem Muster zu verwandeln. Seine Visitenkarte war die Hauptstadt Teheran mit ihren im Norden breit angelegten Alleen, modisch herausgeputzten Geschäften und Restaurants, die von westlich gekleideten Einwohnern – darunter Frauen im Outfit letzten französischen Schicks – frequentiert wurden. Vom gefürchteten Geheimdienst SAVAK vor revolutionären Gruppen im Untergrund geschützt und gestärkt durch eine hochgerüstete Armee, schien die Herrschaft des Kaisers auf unabsehbare Zeit gefestigt. Wie es dem greisen muslimischen Gelehrten Ayatollah Khomeini gelang, das Volk in die Islamische Revolution zu führen, seinem Erzfeind die Macht zu entreißen und den heute noch existierenden Gottesstaat zu errichten, erlebte die Autorin während ihrer Zeit in Teheran von 1974-1979.

Greta Godberg ist Journalistin und Schriftstellerin und lebt in Köln. Über den Iran im Vorfeld der Revolution schrieb sie den Roman „Irrfahrt“.