STATION DES ZWEIFELHAFTEN LEBENS # 2

Am Anfang waren dunkle Flecken. Und dann? In meinem Kopf nichts als Türen. Jeder hat das Recht auf sein eigenes Gesicht. Woran erkennt man, daß man lebt? Ulrike Janssen und Marie T. Martin lesen und hören neue Stimmen aus der „Station des zweifelhaften Lebens # 2“  Karten unter: 0221 27220990 oder tickets@theater-der-keller.de

REISE NACH KARABACH: Ein Abend mit dem georgischen Schriftsteller Aka Morchiladze

Als sein erster Roman Reise nach Karabach, 1992 in Tiflis erschien, herrschten bürgerkriegsähnliche Zustände in Georgien. Das Buch, von Matrize abgezogen und mit Klammern geheftet, machte seinen Autor schlagartig bekannt. Die Geschichte seines Helden Gio, den es beim reichlich unbedarft-kühnen Versuch, Drogen aus Aserbeidschan nach Georgien zu schmuggeln, mitten ins Kriegsgeschehen in Berg-Karabach verschlägt, traf offenbar den Nerv des Lebensgefühls seiner georgischen Leser.

Nana Ekvtimishvili: Das Birnenfeld

Ein Roman aus Georgien Lesung: Wolfgang Schiffer Moderation: Ulrike Janssen   Mit einer eindrucksvoll unsentimentalen Geschichte wirft … Filmregisseurin Nana Ekvtimishvili einen Blick aufs georgische Leben am Rande. (Frankfurter Rundschau) Der Roman vibriert unter dem Ausgesparten und Verschwiegenen. (Iris Radisch, DIE ZEIT) Der Geschichtslehrer muss sterben, die Kinder sollen über das Birnenfeld in die Freiheit […]

Maurizio Torchio: Das angehaltene Leben

Theaterstück nach dem Roman von Maurizio Torchio, im Anschluss: Publikumsgespräch mit dem Autor und dem Ensemble im Theater der Keller Der italienische Bestsellerautor Maurizio Torchio, in seiner Heimat preisgekrönt, in Deutschland noch ein Geheimtipp, spricht am 30. Januar nach Vorstellungsende mit dem Ensemble über das Stück seines Romans „Das angehaltene Leben“: Der Protagonist sitzt schon […]