Anne Dorns „hüben und drüben“

Anne Dorn erzählt in „hüben und drüben“ (Dittrich Verlag) eine deutsch-deutsche Geschichte, die Geschichte einer Familie, die in beiden Teilen Deutschlands lebt. Als Mitglieder dieser Familie aus Anlass der Beerdigung des klugen Paul in einer kleinen Stadt in Sachsen zusammenkommen, brechen unverhofft jahrzehntelang verborgene Gefühle und Vorwürfe hervor. Anne Dorns Roman erschien zunächst 1991. Nun […]

Literarischer Salon: Friedrich Christian Delius

Seit fast fünf Jahrzehnten ist Friedrich Christian Delius Akteur und Beobachter des deutschen Geisteslebens. Schon mit einundzwanzig las er vor der Gruppe 47, wurde wenige Jahre später Lektor bei Wagenbach, dann bei Rotbuch. Für seine Bücher erhielt er zahlreiche Preise, darunter 2011 den Büchner-Preis, die wichtigste literarische Auszeichnung Deutschlands. „Seine politisch hellwachen, ideologieresistenten und menschenfreundlichen […]

Literarischer Salon: Miljenko Jergović

Wenn man in Belgrad oder Sarajevo mit Miljenko Jergović über die Buchmesse schlendert, hat man das Gefühl, mit einem Popstar unterwegs zu sein, so viele wollen sich mit ihm fotografieren oder ihre Bücher signieren lassen. Dabei scheuen seine Romane und Kolumnen kein Tabuthema, was ihm genauso viele Kritiker wie Bewunderer eingebracht hat. Als Nestbeschmutzer wurde […]

Was Fußball macht

Erscheinungsdatum: Mai 2014
Verlag: Steidl, Göttingen
ISBN: 978-3-86930-757-2
Seitenzahl: 294 Seiten, Softcover
Preis: 18,00 €

Versnetze_sieben

Hrsg.: Axel Kutsch
Erscheinungsdatum: Oktober 2014
Verlag Ralf Liebe, Weilerswist 2014
ISBN: 978-3-944566-27-6
326 Seiten
Preis: 22,00 €

Hellopoetry!

Kölner Autoren lesen aus ihren neuen Gedichten – diesmal mit Julia Mantel (Frankfurt), Sonja Breker (Mainz), Gerrit Wustmann (Köln), Guy Helminger (Köln), Adrian Kasnitz (Köln), Magdalena Jagelke (Frankfurt). Mit Live-Musik von Maria Messicana, Büchertisch und Getränken. Christoph Danne moderiert. Eintritt: 4 Euro

Guy Helminger, Marie T. Martin: Eigentlich Heimat

Welches Verhältnis entwickeln wir zu Orten, die unsere Identität prägen? In dem kürzlich erschienenen Sammelband Eigentlich Heimat – Nordrhein- Westfalen literarisch (herausgegeben von Bettina Fischer und Dagmar Fretter im Auftrag der Kunststiftung NRW) haben AutorInnen aus NRW ganz eigene Antworten gefunden. Marie T. Martin und Guy Helminger stellen Ihre Texte (nicht nur aus diesem Buch) […]

Versnetze_acht

Erscheinungsdatum: 2015 Verlag: Ralf Liebe ISBN: 978-3-44566-47-4 Seitenzahl, Umschlag: 368 Abwechslungsreicher Wellenritt Die vielfältigen Schreibweisen in der deutschsprachigen Lyrik der Gegenwart machen es jenen Rezipienten schwer, die sich nach einer fest umrissenen Ordnung in der Dichtung sehnen. Wenn man heute nach Gemeinsamkeit sucht, dann läßt sie sich am ehesten thematisch verorten. So ist schon seit […]

Literarischer Salon: Olga Grjasnowa

Allein schon die Titel: Der Russe ist einer, der Birken liebt hieß der erste, Die juristische Unschärfe einer Ehe (beide Hanser) der zweite Roman von Olga Grjasnowa. Einprägsame, eigenwillige Sätze – die nun handfesten Zuwachs bekommen: Mit Gott ist nicht schüchtern (Aufbau) ist das dritte Buch der Autorin erschienen. Alle drei eint der zuweilen raue, […]

Literarischer Salon: Attila Bartis

Der ungarische Schriftsteller Attila Bartis blickt in seinen Romanen tief in die Abgründe eines Regimes und zeichnet die Spuren nach, die es in seiner Heimat hinterlassen hat. Im Literarischen Salon erzählt er vom gesellschaftspolitischen Schreiben. »Ein Roman wie ein Hieb«, schrieb die Süddeutsche Zeitung über Attila Bartis’ Die Ruhe (Suhrkamp). Es ist eine Geschichte über […]

Jaroslav Rudiš: frisch prämiert

Der tschechische Schriftsteller Jaroslav Rudiš erhält als erster Nicht-Muttersprachler den Preis der Literaturhäuser – und gibt Einblick in sein facettenreiches Werk. In seiner Heimat zählt er längst zu den wichtigsten Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens. Dabei  wirkt  der Autor auch weit über Tschechien hinaus:  Mit  Romanen  und Graphic Novels, Hörspielen, Theaterstücken, Opern und Drehbüchern ist Jaroslav […]

Versnetze _ elf

Aus dem Vorwort des Herausgebers Axel Kutsch: „Bekanntlich ist laut Sepp Herberger nach dem Spiel vor dem Spiel. Also machen wir weiter mit der elften Ausgabe, die ihren Vorgängern in ihrer Klartext, Verschlüsseltes, Sperriges, Liedhaftes, Mundartliches, Apokalyptisches, Humorvolles aufweisenden Vielstimmigkeit vom zustechenden Epigramm bis zum ausladenden lyrischen Text in nichts nachsteht. Und sollte hier und […]